Im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends der Schiedsrichtergruppe Haßberge in der Wässernachhalle in Wülflingen standen Ehrungen. So wurde Richard Schlegelmilch für seine 50-jährige Schiedsrichtertätigkeit ausgezeichnet. Die Goldene Pfeife der Gruppe Haßberge ging an Robert Schnös (TSV Oberschleichach).
Schlegelmilch ist nicht nur 50 Jahre Mitglied in der Schiedsrichtergruppe, sondern stellte sich auch über Jahrzehnte als Funktionär dem Fußballverband zur Verfügung. Er war Schiedsrichterobmann und Lehrwart in der Gruppe Haßberge, Spitzenschiedsrichter in der Bayernliga, Mitglied in der Vorstandschaft der Gruppe Haßberge und über 25 Jahre Beobachter in der Bayernliga. Der Zeiler erhielt zwei Eintrittskarten für ein Spiel "seines" Vereins: des 1. FC Nürnberg.
Die jährlich zu vergebende Goldene Pfeife der Schiedsrichtergruppe überreichte Obmann Josef Raab an Robert Schnös (TSV Oberschleichach). In seiner Laudatio sprach Raab vom unermüdlichen Einsatz Schnös' und betonte, dass nicht nur die sportliche Qualifikation, sondern auch die Persönlichkeit, die Reputation und die Vorbildfunktion wichtige Kriterien seien, die mit der Überreichung der Goldenen Pfeife gewürdigt werden. Der Bezirksobmann Norbert Kröckel lobte die Schiedsrichter dafür, dass sie den Spielbetrieb sicherstellten. Erschwerend komme heute hinzu, dass sie auch versierte EDV- und Spielrechts-Experten sein müssten. Hauptproblem sei die fehlende Wertschätzung des Schiedsrichters im Spiel, bedauerte er.


Gruppe zählt 155 Mitglieder

Als Obmann der Schiedsrichtergruppe Haßberge informierte Josef Raab über den aktuellen Leistungsstand der 155 Mitglieder, die 2767 Spiele 2016 geleitet haben. Mit fünf Spitzenschiedsrichtern - Marcel Geuß (Bayernliga), Andreas Wörtmann (Landesliga) sowie Udo Kessemeier, Christian Grieninger und Moritz Meisel (Bezirksliga) - sei man gut vertreten. Zudem sind Verbandsobmann Walter Moritz (er entstammt der Schiedsrichtergruppe Haßberge) für Regionalliga, Damen-Bundesliga und Juniorenbundesliga, Obmann Josef Raab für die Bayernliga und Michael Tully im Bezirk als Beobachter aktiv.
In den sportlichen Aktivitäten waren das Trainingslager in Regensburg, die Teilnahme am Bezirkshallenturnier in Hammelburg, die Trainingsabende am Schulzentrum in Haßfurt sowie die Förderlehrgänge in Zeil (elf) und die Leistungslehrgänge in der Gruppe, im Bezirk und im Verband wichtige Aktivitäten im Schiedsrichterkalender.
Auch wenn das eine oder andere Spiel in den B-Klassen nicht mehr besetzt werden könne - ein Problem, vor dem alle bayerischen Schiedsrichtergruppen stehen - zeigte sich Raab mit den Einsätzen seiner Haßberge-Schiedsrichter zufrieden und stellte auch eine gute Prognose, wenn es gelingt, das Potenzial an jungen Schiedsrichtern im Bezirk zu qualifizieren.
Mit dem Besuch eines Bundesliga- sowie eines Champion-League-Spieles des FC Bayern wurden besonders die Bayernfans unter den Referees für ihre Leistungen belohnt. red