Seit Ende Januar unterstützt die Kreisgruppe Oberfranken-West des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) ehrenamtlich zwei Tage in der Woche das BRK bei der Kleiderausgabe für bedürftige Flüchtlinge in dessen Kleiderkammer in der Ankunfts- und Rückführungseinrichtung (ARE) in Bamberg. Die Initiative dazu ging vom Oberstabsfeldwebel der Reserve und BRK-Kreisbereitschaftsleiter Georg Brand aus.
Die bundesweite Flüchtlingshilfe des Reservistenverbandes steht unter dem Motto "Helfende Hände" und ist ein Teil der Flüchtlingshilfe der Bundeswehr. Bis Mitte Juni waren die Reservisten der Bundeswehr zweiunddreißigmal in der Kleiderkammer im Einsatz, so der Kreisvorsitzende des Reservistenverbandes, Philipp Mohr, Oberstleutnant der Reserve.
Treffpunkt ist jeden Montag um 13 Uhr in der Kleiderkammer der ARE in der ehemaligen US-Kaserne. Circa 30 ehrenamtliche Helfer, darunter auch die Reservisten, versorgen hier in hervorragender Zusammenarbeit bis zu 200 Flüchtlinge täglich mit Kleidern. Zurzeit werden circa 400 Flüchtlinge in der Woche mit Kleiderspenden unterstützt. Die Anzahl der Flüchtlinge könnte sich bald wieder erhöhen, denn die ARE soll die Funktion einer "Erstaufnahme" übernehmen, in die der Freistaat Bayern bis zu zehn Millionen Euro investieren will.


Hilfe weiter dringend nötig

Der BRK-Abteilungsleiter für die Sozialarbeit, Michael Ruthrof, wünscht sich, dass die Aktion "Helfende Hände" des Reservistenverbandes weitergeht, denn die Ankunftszahlen können sich wieder erhöhen und eine Entlastung des ehrenamtlichen Personals des Roten Kreuzes somit wieder nötig sein. Er bedankte sich bei den Kameraden des Reservistenverbandes, die durch ihre Hilfe die Koordination der Ausgabe der Kleidung unterstützen. Durch den ehemals großen Andrang und die langen Warteschlangen vor der Ausgabestation war und ist deren Hilfe dringend nötig.
Die Annahme der Kleidungsspenden erfolgt in der BRK-Geschäftsstelle in Bamberg, dort sind alle Kleidungsstücke willkommen. Benötigt wird zur Zeit vor allem Bekleidung für Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren. Von Januar bis März arbeiteten bei der Kleiderannahme und -ausgabe fünf bis acht ehrenamtliche Helferinnen und Helfer circa fünf Stunden an drei Tagen in der Woche. Vor allem mittwochs und donnerstags könnte das Team noch ehrenamtliche Unterstützung gebrauchen. Wer das BRK in diesem Bereich unterstützen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0951/981890 genauer informieren. Peter Vietze