Für den Rektor der Grundschule Steinwiesen und Mittelschule Oberes Rodachtal, Wilfried Holzmann, war die offizielle Verabschiedung der Eintritt in ein "Leben nach der Schule". Schulamtsdirektor Uwe Dörfer hielt eine Laudatio auf einen Mann, der sein ganzes Leben der Schule gewidmet hatte. 42 Jahre war Wilfried Holzmann im Schuldienst tätig, davon 39 an der Schule in Steinwiesen.
Als Holzmann 1974 Lehramtsanwärter (LAA) an der Volksschule Geroldsgrün wurde, war er bereits in Heimatnähe. Es folgten Stationen in Selbitz und Naila, bevor er nach einem erneuten Zwischenstopp in Geroldsgrün am 1. August 1977 nach Steinwiesen kam. Bereits ab 13. September 1977 wurde er als Lehrer in seiner "Heimatschule" eingesetzt. 1993 wurde er Konrektor an der Volksschule, 2000 Schulleiter und 2001 schließlich Rektor an der Grund- und Hauptschule Oberes Rodachtal, die nun zur Mittelschule geworden ist.
Die Namen der Schule in Steinwiesen haben sich geändert, aber der Lehrer Holzmann ist derselbe geblieben - menschlich und beliebt bei den Kleinsten, die er als Klassenlehrer durch den Schulalltag führte.
Auch für den Vorsitzenden des Schulverbandes Oberes Rodachtal Gerhard Wunder geht mit der Verabschiedung von Wilfried Holzmann eine Ära zu Ende. Er betonte, dass Holzmann über Jahre hinweg die Schulpolitik mitgestaltet habe. Auch Bürgermeister Norbert Gräbner dankte Holzmann für die gute Zusammenarbeit.
Im Namen des ganzen Schulkollegiums und der Verwaltung verabschiedete Sabine Söllner "ihren Chef". Auf humorvolle Art und in Gedichtform ließ sie all die Jahre Revue passieren. Mit kleinen Geschenken, die auf kleine Anekdoten und Ereignisse hinwiesen, dankte sie Holzmann. Beate Herrmann dankte im Namen des Elternbeirates. sd