Auch wenn derzeit das Regenwetter dominiert: Für den abgelaufenen Monat Mai meldet die Fernwasserversorgung Oberfranken (FWO) einen Höchstwert. "Mit rund 1,3 Millionen Kubikmeter Trinkwasser haben wir einen neuen Rekordwert für den Monat Mai erreicht", bilanziert Verbandschef Heinz Köhler. Noch nie wurde im Mai eines Jahres so viel Wasser an die 65 Kunden, den Stadtwerken, Zweckverbänden und Kommunen, abgegeben wie derzeit. "Insgesamt ist dies der sechsthöchste Monatswert überhaupt, die Sommermonate eingeschlossen", so Köhler weiter. Dabei war 2015 schon ein besonderes weil trockenes Jahr. "Man kann daher auch sagen, der Klimawandel findet statt", so Köhler. Er betonte abschließend, dass die FWO mit drei Gewinnungen bestens aufgestellt ist: "Uns stehen rund 20 Millionen Kubikmeter zur Verfügung." red