Stöppach — Hanna Hartmann strahlt über das ganze Gesicht und lobt ihr Schulungspferd, das Shetlandpony "Moritz", mit vielen, vielen Streicheleinheiten. "Gut gemacht, wir haben es geschafft", sagt die Neunjährige zu ihrem vierbeinigen Partner. Sie hat das "Steckenpferd", das man jetzt Reitabzeichen der Stufe 10 nennt, bestanden.
Hanna ist eine von 26 Teilnehmern aus den Reitvereinen im Umkreis, die das Reiterabzeichen, der Stufen 5, 7, 9 und 10 sowie den Basispass in den verschiedenen Altersklassen in Stöppach in der Reithalle des Reitvereins vor den kritischen Augen verschiedener Richter erfolgreich abgelegt haben. Natürlich gaben die Richter auch so manchen Tipp weiter.
Davor wurde an zwei Wochenenden zuvor ein umfangreiches theoretisches Wissen angeeignet. Dabei ging es um den richtigen Umgang und die Fütterung sowie die Pflege eines Pferdes. Auch über die Anatomie eines Pferdes und die Sicherheit beim Reiten wurden die jungen Reiterinnen und Reiter aufgeklärt. Bei einer theoretischen Abschlussprüfung mussten sie das erlernte Wissen unter Beweis stellen. Außerdem war zu demonstrieren, wie man in der Reithalle mit den Tieren richtig umgeht.
Je nach Altersklasse zeigten die Teilnehmer auf den Schulungspferden des Reitvereins Untersiemau-Stöppach unter der Aufsicht von zugelassenen Richtern das Reiten an der Longe, eine Dressurübung sowie den Hindernisprung.
Antje Rädlein, Reitlehrerin des Reitvereins Stöppach, der die Organisation für das Reitabzeichen übernommen hat, freute sich riesig; denn alle Teilnehmer haben die Prüfungen mit Bravour bestanden und können jetzt das Reitabzeichen der nächst höheren Stufe anstreben und auch an Reiterwettbewerben teilnehmen. Michael Stelzner