Er selbst nennt sich auch gerne Verb-Brecher, Silbenfischer und Vers-Sager. Bezeichnung hin oder her, am Samstag, 23. April, gastiert Willy Astor in der Aischtalhalle in Höchstadt.
Und damit stellt der Künstler rechtzeitig zum 30-jährigen Bühnenjubiläum neue Kreationen aus dem "Flunkerbunker" vor. Oder wie der Veranstalter in der Ankündigung schreibt: "Mit 'Reim Time' surft Willy Astor munter weiter auf der Schalk-Welle."


Geschichten von Erzeuger

So erfahre Shakespeares Hamlet zum Beispiel eine gastronomische Wiedergeburt in: "Omlett - ein Rührstück mit Eggschn". Und auch sein afrikanischer Reggae soll jeden Zuhörer aufs Glatteis führen.
Spätestens bei seinem "Seniorenmedley" bleibe keine Bettpfanne trocken, wie es heißt. Doch bei Weitem nicht nur Ältere, Jung und Junggebliebene würden sich in Deutschland von diesem Unfug-Unternehmer im kindischen Ozean beschelmen lassen. Astor, sei ein Reimer, Sänger und Gitarrist, der seine Kunst als Handwerk begreife.
Willy Astor vertritt das Credo: "I was made for laughing you". Denn seine Überzeugung ist: "Wenn Humor, dann schon direkt vom Erzeuger." Dementsprechend kommen seine Geschichten wie immer aus seinem Einfallsreich, ohne Ghostwriter. Das würden auch die Zuhörer spüren.
Seine intelligente Albernheit verhindere dabei den Ernst der Lage. Das sei aber gar nicht schlecht, denn: "Gerade in diesen Zeiten braucht die Welt lustige, aber auch nachdenkliche Lieder und Geschichten von solch nonkonformen Silbenfischern, wie er einer ist." - So heißt es in der Ankündigung.
Karten für die Veranstaltung am Samstag, 24. April, gibt es für 30 Euro an jeder bekannten Vorverkaufsstelle sowie in der Sparkasse, Kulturfabrik, Zigarrenhaus Riegler, Wigwam und im Brauhaus Höchstadt, wie die Veranstalter mitteilen. red