Hof — Rallye-Pilot Reinhard Honke hat beim 4. ADAC-Rallyesprint des AC Hof seinen Vorjahressieg nicht wiederholen können. 44 Teams fanden den Weg zu der Traditionsprüfung der ehemaligen Plauener Rallye im Thüringischen Schwand. Das Rallyeteam Honke holte wieder er einmal seinen Ford Escort Cosworth aus der Garage. Am Morgen war die Strecke noch trocken und teilweise blitzte die Sonne hervor. Somit fiel die Entscheidung der richtigen Reifenwahl äußert schwer. Nachdem Reinhard Honke und Co-Pilot Mario Nitsche schon Trockenreifen aufgezogen hatten, entschieden sie sich doch noch für Regenreifen. Und pünktlich zum Start fing es zu regnen an - die richtige Entscheidung.
Doch beim Anbremsen auf die erste Kurve stellte Reinhard Honke fest, dass nicht nur der Escort langsam in die Jahre kommt, sondern auch die Regenreifen schon bessere Zeiten gesehen haben. Als die Reifen blockierten, konnte Reinhard Honke nur dank seiner Routine Schlimmeres verhindern. Immerhin reichte es zum 3. Platz. Auch in den Runden 2 und 3 konnten Honke/Nitsche die Reifen nicht auf Temperatur bringen. So mussten sie sich mit dem 3. Platz in der Klasse und im Gesamtklassement zufrieden geben und verpassten die Titelverteidigung.
Das Rallyeteam Honke startet am Samstag bei der Rallye Zwickauer Land mit dem Subaru Impreza WRX Sti. red