Coburg — Nach zwei unbefriedigenden Heim-Unentschieden gegen Lichtenfels und Hirschaid brachte der noch unbesiegte Bezirksliga-Spitzenreiter FC Coburg im Dr.-Stocke-Stadion gegen den ähnlich defensiv eingestellten SV Dörfleins die nötige Geduld auf und feierte nach Anfangsschwierigkeiten einen ungefährdeten 3:0-Erfolg.
Die körperlich robusten Gäste, die nach gutem Saisonstart abbauten und in ihren zurückliegenden vier Begegnungen nur einen Zähler sammelten, überraschten in den ersten 45 Minuten positiv. Wer angesichts von bereits 26 Gegentreffern mit Unzulänglichkeiten im Defensiv-Verhalten rechnete, sah sich getäuscht.
Obwohl die Vestestädter im ersten Durchgang rund 70 Prozent Ballbesitz verzeichneten, taten sie sich schwer, Lücken zu finden. So geriet das Gehäuse von Torhüter Patrick Eberlein, der einen Schuss von Daniel Sam aus spitzem Winkel entschärfte, erstmals nach 20 Minuten in Gefahr. Wiederum exakt 20 Minuten dauerte es bis zur nächsten viel versprechenden Aktion der Hausherren.
Der steil geschickte David Reich zog ansatzlos ab. Sebastian Ott kratzte das Leder mit letztem Einsatz von der Torlinie. Auf der Gegenseite hätte Steffen Franzke sein Team Sekunden vor dem Halbzeitpfiff in Front bringen können. Aus 14 Metern verfehlte er frei stehend sein Ziel.
Nach dem Seitenwechsel legten die Schützlinge von Trainer Michael Eberhardt an Dominanz zu. David Reich stellte seine Vollstrecker-Qualitäten unter Beweis (58.) und vollendete nach feiner Vorarbeit von "Kalle" Schiebel eiskalt zum 1:0. Fast in einer Kopie der Führung gelang wiederum Reich (63.) die Vorentscheidung zum 2:0.
Dörfleins antwortete. Zunächst wurde Franzke abgeblockt. Dann bewahrte Eric Heinze seine Truppe nach einem platzierten Kopfball von Ott vor dem möglichen Anschlusstreffer. In der Schlussphase rollte Angriff auf Angriff mit feinen Kombinationen auf das Tor der Gäste zu. Für den Schlusspunkt zeichnete sich Marc Schwesinger (83.) verantwortlich. Nach einem Foul von Christian Linster an Sertan Sener verwandelte er einen Foulelfmeter unhaltbar. Weitere hochkarätige Chancen vereitelte der SV-Keeper. hh