Gäste, die am Obermain Urlaub machen, besuchen in der Regel auch die Stadt und den Landkreis Bamberg. Ebenso gerne besuchen die Bamberger Touristen die Angebote im Kreis Lichtenfels - etwa den Staffelberg, die Obermain-Therme, Vierzehnheiligen oder Kloster Banz.
Die touristische Ausrichtung des Gebietsausschusses Obermain-Jura in Richtung Bamberg ist daher naheliegend. Seit wenigen Monaten gehören dem Ausschuss die Gemeinden Kemmern, Breitengüßbach, Rattelsdorf, Zapfendorf, Stadelhofen und Wattendorf aus dem nördlichen Landkreis Bamberg an - sowie der Landkreis Bamberg selbst.
Seit kurzem wirbt die Region Obermain-Jura nun auch direkt in der Weltkulturerbestadt Bamberg. Mit einem kurzen Imagefilm und ausgewählten Werbematerialien können Gäste, die in der hiesigen Tourist-Info nach Angeboten für ihren Urlaub suchen, auch Informationsmaterial über die Tourismusregion Obermain-Jura erhalten - beispielsweise das druckfrische Tourismusmagazin "Obermain-Jura" mit zahlreichen Ausflugstipps und Reportagen über die Brauereienvielfalt im Kreis Lichtenfels.
Zum Start dieser Aktion haben sich der Bamberger Landrat Johann Kalb (CSU), der Lichtenfelser Landrat Christian Meißner (CSU) und der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) in den Räumen des Tourismus- und Kongress-Service der Stadt Bamberg getroffen, um diese Zusammenarbeit zu intensivieren.
Gemeinsame Aktionen und touristische Anknüpfungspunkte werde es künftig verstärkt geben, war ein Fazit. Das Flussparadies Franken bilde mit dem Main eine naturräumliche Klammer, die durch die Bewerbung der Kanustrecken noch verstärkt werden könne.
Das Tourismusmagazin "Obermain-Jura", das für Touristen wie Einheimische Infos und Lesenswertes biete, greife nun thematisch weit in den Landkreis Bamberg hinein und auch die Umweltbildung mit Aktionen entlang des Radweges von Bamberg nach Burgkunstadt werde mit den Hörpfaden die Verbindung zwischen Bamberg und dem Kreis Lichtenfels festigen. red