Forchheim — "Ich bin begeistert, wie viele Menschen hier und in vielen anderen Städten Flüchtlingen helfen", hält die Kreisvorsitzende Christa Gerdes vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) in einer Pressemitteilung fest. Das Asylrecht sei für den DGB ein Menschenrecht.
"Es geht um den Schutz für Menschen, die von Krieg, Folter und massiver Diskriminierung fliehen. Gleichzeitig geht es aber auch darum, gemeinsam eine Perspektive zu entwickeln. Seit mehreren Monaten diskutieren wir in den Gewerkschaften über die Themen Flucht und Asyl", erklärt Gerdes weiter.
Daher lädt der DGB Forchheim alle Interessierten zur Veranstaltung "Nein zu Ausgrenzung und Abschottung, JA zu einer gemeinsamen Perspektive" ein. Alexander Thal vom Bayerischen Flüchtlingsrat wird über die aktuelle Situation und Regelungen in Europa, Deutschland und Bayern informieren.
Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 23. September, ab 19 Uhr in der Gaststätte Marktplatz in Forchheim statt. "Uns kommt es vor allem auf den Arbeitsmarkt, Bildung und Wohnungen an", schreibt Christa Gerdes. Sie kritisiert massiv die Überlegungen einiger Arbeitgeber, die den Mindestlohn außer Kraft setzen wollen. Gerdes kündigt an: "Wir werden nicht zulassen, dass Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte ausgenutzt werden sollen." red