Möhrendorf — Metzgermeister Jürgen Reck darf sich seit ein paar Tagen mit dem Titel eines Vize-Europameisters seines Faches schmücken. Der dazu gehörige Pokal wurde ihm bei der Siegerehrung in Roermond überreicht, heißt es in einer Pressemitteilung.
Der Metzger aus Franken ist stolz auf diesen Titel, der so einfach nicht zu bekommen ist. Wer bei dem international ausgeschriebenen Wettbewerb der Metzgermeister auf das Siegertreppchen kommen will, muss sich im Vorfeld einem "kulinarischen Zehnkampf" stellen. Denn nicht ein einzelnes Produkt bringt den internationalen Erfolg und den damit verbundenen Pokal. Es geht um die Gesamtleistung, um die Summe der Ergebnisse von mindestens zehn Wurst- und Schinkensorten.
In der Pressemitteilung heißt es: "Nur wer mit jeweils zwei Produkten aus den Kategorien gekochtem oder rohem Schinken, Salami, Pasteten, Leberwurst, Streichmettwurst, Bratwurst und Wurstkonserven den optimalen Punktedurchschnitt erreicht, rückt in der Rangordnung ganz nach oben. Beurteilt werden die Produkte durch eine Jury aus Metzgermeistern, Küchenchefs und Lebensmittelkontrolleuren."
"Wir arbeiten nach alten Hausrezepten und schmecken unsere Wurstwaren individuell ab", gibt der Meister sein Erfolgsgeheimnis preis. red