Forchheim/Nürnberg — Am heutigen Freitag um 18 Uhr senkt sich die Startflagge zum achten "Altmühltal Classic Sprint". Der Geist der "Fränkischen Mille Miglia" hat sich in der Szene herumgesprochen: 117 Teams haben laut einer Pressemitteilung für die Rallye bislang zugesagt. Zwei Bugatti, drei Bentley, vier Ferrari und sechs Jaguar schmücken das Feld und rücken die Rallye in die Nähe der Urväter des Oldtimersports in Italien und Österreich.
Der Prolog am Abend des 13. Juni führt das Starterfeld vom Wöhrder See aus in Richtung Fränkische Schweiz nach Forchheim. Die Strecke führt über Marloffstein, Effeltrich und Kersbach nach Forchheim. In der Region werden die Autos voraussichtlich zwischen 18 und 19 Uhr unterwegs sein.
Über die Eisenbahn-, Birkenfelder- und Merowingerstraße gehts durch die Forchheimer Altstadt, die Rallyefahrzeuge verlassen sie Stadt wieder über den Paradeplatz und die Nürnberger Straße.

Rückweg über Poxdorf

Der Rückweg führt über Kersbach, Poxdorf und Uttenreuth zurück nach Nürnberg.
Erster Stopp der ersten Etappe am 14. Juni ist traditionell die Goldschlägerstadt Schwabach. Von dort fährt der Konvoi durch die Oberpfalz Richtung Neumarkt nach Berching und weiter durch das Altmühltal. red