Pommersfelden — Elf Gemeinden aus dem Aisch- und Reiche Ebrachgrund mit Höchstadt als federführender Kommune wollen ihre Kräfte bündeln, um Fördergelder aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" zu schöpfen. Die Vertragsunterzeichnung durch die Bürgermeister hatte bereits im Oktober stattgefunden. Um in das Programm zu kommen, musste unter ziemlichen Zeitdruck ein "Integriertes räumliches Entwicklungskonzept" ausgearbeitet und zur Aufnahme in das Förderprogramm eingereicht werden. Dieses Entwicklungskonzept wurde von dem Projektbüro Cima, München, in Zusammenarbeit mit der Uni Erlangen-Nürnberg erstellt. Am 30. Dezember 2014 konnte es fristgerecht bei der Regierung von Mittelfranken eingereicht werden.

Nachträgliche Zustimmung

Der Tagespunkt in der Gemeinderatssitzung von Pommersfelden hatte daher nur noch formellen Charakter: Die Räte mussten nachträglich ihre Zustimmung dazu geben. Von den übrigen Gemeinden haben der Markt Wachenroth und die Marktgemeinde Lonnerstadt den gleichen Punkt in ihren nächsten Sitzungen auf der Tagesordnung. See