In Rimpar fand der Bundespokal des Rad- und Kraftfahrerbundes Solidarität statt. Vom RSV Soli Reuth gingen außer den beiden Elitemannschaften erstmals auch zwei Schülermannschaften und zwei Einer-Kunstfahrerinnen an den Start. Es wurde ein sehr erfolgreiches Wochenende.
Die beiden Einradmannschaften holten in der Eliteklasse erstmals im Vierer- wie auch im Sechser-Einrad den ersten Platz. Am Sonntag setzte Soli Reuth nochmals ein deutliches Ausrufezeichen, indem man erstmals im Vierer-Einrad der U11 und auch im Sechser-Einrad der U13 Platz 1 belegte. Im Einer-Kunstfahren der U11 wurde Finja Melzer Fünfte. Julia Mahr, die mit einem geschienten Arm starten musste, belegte Platz 8 unter den 15 besten Fahrerinnen . tbi