Eine weitere Reise ins Burgenland unternahmen der RC Pedale. Das hat Tradition: Einmal im Jahr treffen sich die Mitglieder der Fahrradclubs der Partnerstädte Rust und Kulmbach. Bei herrlichem Sommerwetter wurden die Kulmbacher vom Ruster Präsidenten Peter Pallitsch und seiner Mannschaft begrüßt. Bei typischen burgenländischen Spezialitäten genoss man gemeinsam den ersten Abend.
Den folgenden Tag nutzten manche zu einem Stadtbummel in Rust, andere unternahmen eine Segeltour auf dem Neusiedler See - für jeden war etwas dabei.
Am Abend besuchte dann ein Teil der Kulmbacher Reisegruppe die Seefestspiele in Mörbisch.
Sie sahen die Operette "Victoria und ihr Husar " von Paul Abraham. Hin- und Rückfahrt nach Rust erfolgten mit dem Schiff.
Am dritten Tag stand ein Empfang im Kremeyrhaus durch den Bürgermeister der Stadt Rust, Gerald Stagl, auf dem Programm. Präsident Peter Birk wies darauf hin, dass der RC Pedale die Städtepartnerschaft lebe. Man sei bestrebt, die sehr harmonische Zusammenarbeit weiter zu vertiefen.
Mit einem originalen Doppeldeckerbus aus London ging es am Nachmittag über Mörbisch an die ungarische Grenze. Die Besichtigung der Mithras-Grotte und des Steinbruchs in Fertörakos sowie eine Fahrt entlang des Neusiedler Sees waren sehr schöne Erlebnisse.
Wegen einiger Erkrankungen musste die tags darauf geplante Radtour ausfallen. Stattdessen unternahm man eine Wanderung nach dem Motto "Auf den Spuren des Winzerkönigs".
Wie alljährlich endete der Besuch mit dem offiziellen Clubabend. Hervorragendes Essen und edle Weinen ließen die Genießerherzen höherschlagen. Bei musikalischer Unterhaltung mit einem regionalen Alleinunterhalter, den Peter Birk an der Gitarre begleitete, verging der Abend viel zu schnell.
Als obligatorische Gastgeschenke überreichten die Kulmbacher Bierspezialitäten, ein Frühstücksbrett mit dem Foto der RC-Pedale-Mitglieder sowie ein Designfahrrad aus bestem Holz zur Dekoration des Ruster Clubheims.
Auf der Heimreise nach Kulmbach wurde bereits über den Besuch der Ruster Freunde in Kulmbach im kommenden Jahr diskutiert. red