Weitramsdorf — Gleich zum Saisonauftakt der Frauen-Bezirksoberliga hatte der Vorjahres-Vizemeister TSV Weitramsdorf mit der Partie beim Landesliga-Absteiger TV Marktleugast eine undankbare Aufgabe zu meistern. Trotz einer recht guten Vorstellung musste sich die Mannschaft von Trainerin Susanne Tetzlaff nach einem offenen Schlagabtausch unglücklich mit 24:25 Toren geschlagen geben.
Die gezeigte Leistung lässt jedoch erwarten, dass die Weitramsdorferinnen auch diesmal wieder um den Titel mitsprechen werden. Beim TV Gefrees konnte Vorjahresdritter HG Kunstadt den Sieg der letzten Saison mit 26:24 Toren wiederholen. HaSpo Bayreuth II hielt mit 22:19 Toren den TV Hallstadt in Schach, dagegen hatte TV Helmbrechts II zu Hause mit dem 12:26 deutlich das Nachsehen gegen den HC Creußen. ebi


TV Marktleugast gegen
TSV Weitramsdorf 25:24 (15:12)

Die TSV-Damen bekamen von Beginn an zu spüren, dass der TVM mit aller Macht den sofortigen Wiederaufstieg als Saisonziel anstrebt. Allerdings erholten sich die Gäste schnell von dem frühen Rückstand (0:2, 1:3), glichen bald aus (3:3) und setzten sich zwischenzeitlich sogar mit drei Toren ab (7:4, 8:5). Bis zur Pause hatten die Gastgeberinnen die Partie jedoch wieder gedreht (15:12).
Trotz starker Gegenwehr behaupteten sie diesen Vorsprung von drei Toren dann auch fast während der gesamten zweiten Halbzeit. In der Schlussphase mobilisierten die Weitramsdorferinnen noch einmal alle Kräfte. Sie kamen auch wieder heran (22:23, 24:25), doch scheiterten sie in der letzten Sekunde an der gegnerischen Torhüterin und mussten am Ende beide Punkte den Ostoberfranken überlassen.
TSV Weitramsdorf: Hauer, Müller - Bauersachs (8/4), Jacob (2), Knorr (1), Kuhn (3), Pfeifer (1), Schreiner-Marr (2), Späth, Tetzlaff (3), Zeckey (3), Zink (1). - SR: Mario Mirwald / Jonas Wisokoljan (SG Bamberg / TV Hallstadt). wau