In der Gemeinderatssitzung beschlossen die Räte, einer Gruppe der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) beizutreten. Im April hatte es in Kirchehrenbach eine Besprechung mit interessierten Gemeinden und dem Amt für Ländliche Entwicklung gegeben.
Daraufhin waren die Marktgemeinderäte über die Vorteile einer Mitgliedschaft informiert worden. Im Juni hatte ein Strategieseminar stattgefunden. Thema waren die Stärken und Schwächen der Gemeinden und der Region und die Möglichkeit, die Stärken durch engere Zusammenarbeit zu verbessern. Besonders gestärkt werden sollen die Wirtschaft, die Infrastruktur, die touristische Entwicklung, die Land- und Forstwirtschaft, die Innenentwicklung und die Daseinsvorsorge.
Außerdem sollen Herausforderungen wie der demografische Wandel zusammen angegangen werden. "Es haben sich zwölf Gemeinden gefunden, die beitreten wollen", sagte Bürgermeisterin Rose Stark (SPD/Ökologen). An der ILE Fränkische Schweiz Aktiv wollen sich Ebermannstadt, Gößweinstein, Kirchehrenbach, Kunreuth, Leutenbach, Pinzberg, Pretzfeld, Unterleinleiter, Waischenfeld, Weilersbach, Wiesenthau und Wiesenttal beteiligen. Eines der ersten Projekte soll ein Vitalitätscheck sein, ein Analyseinstrument zur Innenentwicklung der Gemeinden, für den voraussichtlich Kosten in Höhe von einem Euro pro Einwohner anfallen. cs