von unserem Mitarbeiter Werner Reissaus

Hollfeld — Der TSV Presseck hat zum zweiten Mal in Folge das Toto-Pokal-Finale auf Kreisebene im Elfmeterschießen verloren. Heuer hatte der Bezirksligist FC Oberhaid mehr Glück vom ominösen Punkt und sicherte sich 700 Euro Siegprämie und den Einzug in die 1. BFV-Hauptrunde.

412 Zuschauer in Hollfeld

Trotz Nieselregens und extrem kühlen Temperaturen bekamen die rund 400 Zuschauer auf dem Sportgelände des ASV Hollfeld ein packendes Pokalfinale zu sehen. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1. Serkan Avci hatte die Frankenwälder mit einem herrlichen Freistoß in der 61. Minute in Führung gebracht. Den Ausgleich besorgte der beste Akteur der Oberhaider, Marcel Kutzelmann, nur vier Minuten später.
Presseck gab in der ersten Halbzeit klar den Ton an und war von der ersten Minute an hellwach. So leitete der technisch beschlagene Avci schon in der 3. Minute mit einem Klasse-Zuspiel auf Degelmann die erste Chance für den TSV ein. Degelmann schoss aber den Ball knapp neben das Tor. Presseck setzte vor allem mit schnellem Direktspiel immer wieder Akzente. So auch in der 6. Minute, als der nach vorne geeilte Boris Trautner ein Zuspiel denkbar knapp verpasste. Die Werzer-Schützlinge bestimmten weiterhin den Spielrhythmus und hatten auch die besseren Torchancen. So verfehlte in der 12. Minute ein Freistoss von Avci nur knapp sein Ziel. Nur eine Minute später tauchte Degelmann allein vor Oberhaids Schlussmann Göller auf und fand in ihm seinen Meister.
Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kam Oberhaid besser ins Spiel, ohne allerdings die Abwehr der Pressecker in Bedrängnis zu bringen.

Avcis Traumtor

Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Bild: Presseck gab den Takt vor, und Oberhaid musste reagieren. Als Serkan Avci kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wurde, trat er selbst zum den Freistoß an und zirkelte den Ball aus 18 Metern halblinker Position ins rechte obere Toreck - ein Traumtor.
Doch die Freude währte nicht lange, denn TSV-Abwehr war für einen Moment nicht im Bilde, als Eck ungehindert flanken konnte. Marcel Kutzelmann stand goldrichtig und brauchte den Ball nur noch ins leere Tor köpfen.
Der Ausgleich beflügelte die Oberhaider. In der Schlussviertelstunde entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Am Ende hatten die Schützlinge von Trainer-Oldie Rolf Lamprecht sogar noch die besseren Möglichkeiten. So kam Eck nach einem Freistoß des überragenden Marcel Kutzelmann für den Bruchteil einer Sekunde zu spät. Under eingewechselte Hofmann traf in der 87. Minute nur das Außennetz.

Pistor und Trautner verschießen

Im entscheidenden Siebenmeterschießen hatte Oberhaid mit M. Kutzelmann, Reuss, Schonert und Seidelmann sichere Schützen. Nur Eck vergab seinen Strafstoß, den TSV-Keeper Hohner um den Pfosten lenkte. Beim TSV Presseck verwandelten Avci, Limmer und Wagner, Pistor und Trautner scheiterten am Oberhaider Keeper oder an der Latte.


FC Oberhaid - TSV Presseck
5:4 (1:1/0:0) n. Elfmetersch.
FC Oberhaid: Göller - Kachelmann, Finzel, Schmitt, Reuss, Schonert, Eck, Seidelmann, Ma. Kutzelmann, Melsa (84. Patzelt), Mi. Kutzelmann (84. Hofmann).
TSV Presseck: Hohner - Wagner, Trautner, Kremer, Degelmann (80. Gareis), Simsek, Menzel (72. Limmer), Avci, C. Burger, Pistor, Krügel.
Tore:
0:1 Avci (61.): 1:1 Ma. Kutzelmann (64.). - SR: Schramm (Bindlach). - Zuschauer: 412.