von unserem Redaktionsmitglied 
Christian Schuberth

Hollfeld — Müssen die Fußballer des TSV Presseck noch fünf Partien absolvieren, bevor sie endlich in die langersehnte Sommerpause gehen dürfen? Zwei Pflicht-Spiele haben die Frankenwälder auf jeden Fall noch. Zunächst treten sie heute um 17 Uhr im Toto-Pokal-Kreisfinale in Hollfeld gegen den FC Oberhaid (Bezirksliga West) an. Und am Sonntag (18 Uhr) treffen sie in Kasendorf in der Relegation zur Bezirksliga auf den TSV Hirschaid. Die Pressecker müssen zunächst Hirschaid schlagen und hätten dann maximal drei Chancen auf den Aufstieg.
Allerdings - Entscheidungsspiele waren in jüngerer Vereinsgeschichte nicht das Ding der Pressecker. So scheiterten sie in den vergangenen beiden Jahren jeweils in der Bezirksliga-Relegation. Im Vorjahr standen sie zudem im Pokal-Finale. Und auch dieses verloren sie gegen Kreisklassisten Sportring Bayreuth, wenn auch unglücklich im Elfmeterschießen. "Ich hoffe, dass wir uns endlich mal für den großen Aufwand in der Saison belohnen", sagt TSV-Trainer Michael Werzer. Er setzt dabei auf den Greuther-Fürth-Effekt. Denn auch die "Kleeblättler" hätten mehrere Anläufe gebraucht, um endlich Erfolg zu haben. Michael Werzer ist auch deshalb optimistisch, "weil die Leistungstendenz meiner Mannschaft in den vergangenen Wochen klar nach oben zeigt."
Trotz des sicherlich wichtigeren Relegationsspiels nur drei Tage später wird beim TSV Presseck heute keiner geschont."Wir treten mit unserer besten Elf in Hollfeld an", verspricht Werzer. Schließlich wolle man endlich den Endspiel-Fluch besiegen, was für die Relegation sicherlich Selbstvertrauen gäbe
Die Oberhaider wären nach dem Abstieg aus der Landesliga 2013 fast in die Kreisliga durchgereicht worden. Zur Winterpause standen nur 16 Punkte für das Team aus dem Raum Bamberg zu Buche. Dann übernahm der 70-jährige Trainerfuchs Rolf Lamprecht von Rolf Radeck und holte in der Rückrunde mit Oberhaid satte 32 Punkte. Am Ende standen 49 Zähler und Platz 11 zu Buche.
Der Kreispokalsieger erhält neben einer Prämie von 700 Euro auch einen Startplatz in der ersten BFV-Pokalhauptrunde.
TSV Presseck (Aufgebot): Hohner, Seel - Wagner, Limmer, Trautner, Kremer, Degelmann, Avci, Simsek, Pfaffenberger (?), Gareis, Pistor, Krügel, Menzel, C. Burger, Abfahrt 14.15 Uhr Presseck.- Es fehlen: M. Burger (Abiturprüfung), Rohde (Jochbeinbruch), Graß (Außenbandriss).

Damenfinale um 14 Uhr

Vor den Herren stehen sich bereits um 14 Uhr der TSV 08 Kulmbach und die SpVgg Stegaurach zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit in einem Pokal-Finale gegenüber. Die Nullachterinnnen wollen im heutigen Kreispokalfinale Revanche nehmen für die knappe 0:1-Niederlage im Finale des Bezirkspokals am Ostermontag.
Der TSV 08 Kulmbach marschierte in dieser Saison mit einer beeindruckenden Bilanz von 45 Punkten und 182:2 Toren souverän zum Kreisklassen-Titel. Die SpVgg Stegaurach gewann ähnlich souverän eine Klasse höher in der Kreisliga mit maximalen 48 Punkten und 78:4 Toren die Meisterschaft.
Die Stegauracherinnen erreichten mit Siegen gegen DJK Teuchatz (12:0), Sportring Bayreuth (7:0), BC Leuchau (22:0) und SV Würgau (4:1) das Finale.
Die Frauen des TSV 08 schalteten auf dem Weg dahin den FC Schwarzach (X:0), TSV Plankenfels (10:0), ASV Oberpreuschwitz (1:0) und SpVgg Germania Ebing (X:0) aus.
08-Trainer Hans Marterer kann heute seine bestmögliche Besetzung ins Rennen schicken.
TSV 08 Kulmbach (Aufgebot): K. Konrad, L. Denk, M. Dittrich, S. Dressel, L. Gaupp, N. Geißler, J. Hoffmann, M. Müller, A. Passing, C. Passing, S. Schneider, R. Schuberth, T. v. Avondt, T. Weiner, T. Zapf.

Relegation wird ausgelost

Um 14.30 Uhr wird im ASV-Sportheim die Relegation auf Kreisebene besprochen. Die Auslosung der Partien wird nach dem Damenfinale öffentlich auf dem Platz vorgenommen.