Wensdorf — Paul Maar und die Capella Antiqua haben am Freitag den deutschen Medienpreis "Leopold 2015" erhalten.
Im Februar 2013 war "Das fliegende Kamel" als "wertvolles Projekt des deutsch-türkischen Kulturdialogs" mit dem "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet worden. Am Freitag nun wurde in Köln an Paul Maar und die Capella Antiqua Bambergensis der Medienpreis "Leopold 2015" für dieses interkulturelle Projekt verliehen.
Seit Mai standen Paul Maar und die Musiker aus Schloss Wernsdorf mit diesem besonderen Preis, der als deutscher "Hörspiel-Oscar" gilt, auf der Nominierungsliste. Der deutsche Medienpreis Leopold wurde 1997 vom Verband deutscher Musikschulen mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als Qualitätszeichen für besonders empfehlenswerte Musik für Kinder ins Leben gerufen.
Der Preis wird nur alle zwei Jahre vergeben. Für den zum zehnten Mal ausgeschriebenen Preis hatten sich mehr als 200 Produktionen beworben. "Leopold - Gute Musik für Kinder" ging heute an sechs herausragende CD-Produktionen.
"Das fliegende Kamel" ist das erste Hörspielprojekt in Deutschland, das mit den beiden renommierten Preisen ausgezeichnet wurde.
In Köln nahmen Paul Maar als Autor und Simon Michael als Co-Prouduzent den Preis im Sendesaal des WDR entgegen, die Capella Antiqua war bereits auf dem Weg zur Aufführung "Heinrich II. und 1000 Jahre Kaiserdom zu Merseburg" in den Merseburger Dom.
Die nächste Tournee von Paul Maar und der Capella Antiqua mit dem fliegenden Kamel führt im November von Hamburg nach Hennef und von Karlsruhe bis nach Amberg. Am 23. Januar ist eine Sonderaufführung im Bamberger Theater im Rahmen des internationalen Literaturfestivals geplant. red