Während die SG Post Franken / CT Coburg ihr Heimspiel gegen den SKC Floss mit 6:2 gewann musste sich der DSKC Neustadt mit 1:7 beim FC Schwarzenfeld geschlagen geben.


Köhler holte Ehrenpunkt

Die schwer zu spielende Schwarzenfelder Anlage ließ kein Spiel für Kegel-Ästheten zu. Dies spiegelte sich ebenfalls in dem für diese Liga relativ schwachen Gesamtergebnis von 2887:2751 wieder. Das Ausnahmeresultat dieser Partie lieferte FC-Keglerin Kerstin Burger mit guten 535 Kegeln und sie schaffte es als einzige Akteurin, die 500er Marke zu knacken. Ratlosigkeit und Verzweiflung machte sich besonders in den Gesichtern der Neustadter Damen breit, denn sie fanden einfach kein Konzept, sich auf diese Bahnen einzustellen.
So blieb es Anne Köhler vorbehalten, in ihrer Begegnung gegen Nicole Schatz zumindest den Ehrenpunkt für die Gastmannschaft zu holen. Allerdings scheiterten Steffi Koch und Kristin Hoffmann in ihren Duellen nur äußerst knapp mit zwei und drei Kegeln. Sie verpassten recht unglücklich zwei weitere Mannschaftspunkte. Dies hätte jedoch die Niederlage trotzdem nicht verhindern können, da Schwarzenfeld im Mannschaftsergebnis mit 136 Keilen Vorsprung deutlich die Nase vorne hatte. - FC Schwarzenfeld - DSKC Neustadt 7:1: Yvonne Sixt - Steffi Koch 1:0 (2:2; 448:445); Anna Fürtsch - Daniela Siebenthaler 1:0 (4:0; 487:435); Ilona Vater - Gisela Bartl 1:0 (3:1; 469:438); Nicole Schatz - Anne Köhler 0:1 (1,5:2,5; 473:489); Mona Bauer - Kristin Hoffmann 1:0 (2:2; 475:473); Kerstin Burger - Sandra Schmidt 1:0 (3:1; 535:471). - Gesamtkegel: 2:0 (2887:2751). sho


Geyer/Stöhr fuhren Sieg heim

Beim vorletzten Heimspiel empfing die SG Post Franken/CT Coburg den SKC Floss. Um den Klassenerhalt zu sichern, mussten die Coburgerinnen siegen, da man durch vier Niederlagen hintereinander in den Abstiegsbereich rutschte. Margot Schumann vertrat die erkrankte Dorothee Hilles und machte ihre Sache sehr gut. Nach ausgeglichenen Sätzen entschied das Gesamtergebnis, bei dem die Gegnerin Tina Volkmer mit 506:509 knapp die Nase vorne hatte. Stefanie Böhner im anderen Paarkreuz sicherte jedoch den Mannschaftspunkt für Coburg. Auch die Mittelpaarung verließ mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis die Bahnen, wobei Sarah Ruppert ihre einzelnen Sätze nur denkbar knapp verlor. Vor der letzten Paarung stand es 2:2, jedoch führten die Coburgerinnen mit knapp 100 Holz im Gesamtergebnis. Die Schlussfrauen Stöhr und Geyer ließen hier auch nichts mehr anbrennen, holten die restlichen Mannschaftspunkte und siegten mit einem Vorsprung von 144 Holz und 6:2 Punkten. Der Klassenerhalt wurde mit diesem Sieg ebenfalls eingefahren, da die nachfolgenden Mannschaften alle verloren haben.
SKC Post Franken/CT Coburg - SKC Floss 6:2: Margot Schumann - Tina Volkmer 0:1 (2:2, 506:509); Stefanie Böhner - Angelika Rosenkranz 1:0 (3:1, 556:515); Sarah Ruppert - Silvia Kromp 0:1 (1:3, 505:509); Lisa Langbein - Ingrid Dilling/Elisabeth Volkmer 1:0 (3:1, 525:469); Juliane Geyer - Petra Hacker 1:0 (3:1, 529:503); Katrin Stöhr - Doris Braun 1:0 (3:1, 562:534). - Gesamtkegel: 2:0 (3183:3039). ks