von unserem Mitarbeiter Wolfgang Wimmel

Poppenroth — Heute, Dienstag, 3. März, feiert Willi Kröckel seinen 90. Geburtstag. Er ist damit der älteste Bürger von Poppenroth. Am 3. März 1925 in Lauter als zweites von drei Geschwistern geboren, besuchte er dort die Volksschule und danach ein Jahr lang die ländliche Berufsschule in Stralsbach. Bei der Firma Elektro Jung erlernte er das Elektrikerhandwerk. Nach einem Jahr Arbeit bei der Firma Kugelfischer in Schweinfurt wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und erlebte den Fronteinsatz in Frankreich. Als Soldat überlebte er am 13. Februar 1945 die schwere Bombennacht in Dresden. Als Glück empfindet er auch, dass er nach einem unverschuldeten schweren Unfall mit dem Motorrad 1947 als junger Familienvater schwerverletzt überlebte. 1946 heiratete Willi Kröckel seine Elise und zog nach Poppenroth. Im gleichen Jahr bekam er eine Anstellung beim Überlandwerk Unterfranken und blieb der Bezirksstelle Burkardroth 40 Jahre lang bis zu seiner Verrentung treu. Zwei Söhne gingen aus der Ehe hervor.1996 starb seine Frau. Nun ist er schon viele Jahre glücklich mit seiner Lebensgefährtin Irmgard Pukallus zusammen.
Willi Kröckel war und ist ein Vereinsmensch. Eng verbunden ist er besonders mit dem Fußballsport. Seit mehr als 60 Jahren ist er Mitglied beim FC "Viktoria", dessen Kassengeschäfte er viele Jahre führte. Ebenso lang ist er Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr. Gerne ist er Mitglied beim Gesangverein, beim Trachtenverein und auch bei den "Poppenrother Musikanten". "Seit 60 Jahren bin ich Leser der Saale-Zeitung und da interessiert mich natürlich am meisten der Sport", so der Jubilar. Und tatsächlich ist er ein wandelndes Lexikon in Sachen Bundesliga und begeisterter Fan von Eintracht Frankfurt.
Heute gratulieren Willi Kröckel neben seinen Söhnen und Schwiegertöchtern noch drei Enkel und vier Urenkel.