Bezirksliga

FC Fuchsstadt - DJK Unterspiesheim 0:4 (0:3).

Die Gäste kontrollierten fast problemlos die Fuschter Angriffsbemühungen, denen es an Präzision und Tempo mangelte. Peter Venne, vorn auf sich allein gestellt, kam nur zu einer Einschusschance, während hinter ihm Andreas Luxem sich redlich bemühte, aber kein Zugriff auf das Spiel bekam. Eiskalt nutzten die DJKler Dirk Lutz (1:0 und 3:0) sowie Marcus Ebert (2:0) ihre Chancen zur 3:0-Pausenführung. Dabei kam ihnen die unsortierte FC-Abwehr entgegen. Nach dem Seitenwechsel kam Fuchsstadt mit viel Kampfgeist besser ins Spiel. Doch Dieter Pfriems 4:0 war die endgültige Entscheidung. Fuchsstadts Trainer Jürgen Sykora ärgerte sich über die schwache Leistung seiner Crew, die übrigens ohne ihre "Auswärtigen" auskommen musste.


Kreisliga

TSV Eßleben - FC Poppenlauer 2:6 (0:2).

Der FC Poppenlauer bleibt nach dem Kantersieg in Eßleben dem Führungsduo SC Hesselbach und DJK Schwebenried auf den Fersen. Die Lauertaler ließen die Gastgeber von Beginn an nicht ins Spiel kommen. Im Mittelfeld attackierten Michael Thoma, René Jakubowski und Gary Huntoon mit enormem Laufpensum. Eine Augenweide das frühe 1:0 (11.) durch Manuel Düring, das Huntoon per Hackentrick vorgelegt hatte. Nachdem den Lauertalern zwei Treffer nicht anerkannt wurden gelang dem umtriebigen Michael Thoma noch vor dem Seitenwechsel das 2:0. Beiden FC-Torschützen wollte Tino Wenzel in den zweiten 45 Minuten nicht nachstehen, der nun vereint mit Stefan Graf, Manuel Düring und Michael Thoma auf Torjagd ging. Die beiden Gegentore durch Christian Voit (74.) und Frank Schneider (81.) fielen nicht ins Gewicht.

TSV Poppenhausen - SV Langendorf 2:2 (2:1).
Beide Teams, die eine Art "Hassliebe" verbindet, arbeiteten von Beginn an gut gegen den Ball. Bei den Hausherren waren es Elio Trasente und Wolfgang Markert, bei den Langendorfern Jürgen Heil und Patrick Vierheilig. Fehlte den Gästen in Halbzeit eins die Durchschlagskraft - die beste Gelegenheit vergab Bernhard Schmid freistehend - nutzten die Gastgeber eiskalt ihre Chancen. Dabei zeigte Thomas Zeiler wieder einmal, wie wertvoll fer ür eine Mannschaft sein kann. Kaum spielerisch in Erscheinung getreten vernaschte der ehemalige Landkreis-Goalgetter bei seinen Toren zum 1:0 und 2:0 den zum Manndecker abgestellten Michael Albert.

Sichere Torhüter

Langendorf hatte seine besten Szenen kurz vor und nach dem Seitenwechsel. Erst staubte Karsten Kaab (43.) zum Anschlusstor ab, und nach Wiederanpfiff hämmerte Florian Reuter das Leder aus 40 Metern zum Ausgleich (47.) in Poppenhausens Maschen. In der restlichen Spielzeit erspielte sich kein Team ein Übergewicht, wobei die Torhüter Stephan Markert (TSV) und Jörg-Henning Kraatz (SVL) nichts anbrennen ließen. ksei