Auf der Strecke zwischen Hammerbühl und Gräfenberg ist es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall mit einem Reh gekommen. Durch den Aufprall wurde das Tier schwerst verletzt.
Das Eintreffen des verständigten Jagdpächters konnte deshalb nach Angaben der Polizei nicht abgewartet werden und ein Beamter der PI Ebermannstadt erlöste das Tier durch einen Schuss aus seiner Dienstpistole von seinen Leiden. Am Unfallfahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.