Eigentlich ist es in jeder Hallenrunde seit Jahren dasselbe: Da gibt es einen mehr oder weniger spannenden Saisonverlauf und am Ende sind die Weitramsdorferinnen immer nur Vizemeister in dieser Spielklasse.
Bereits zum vierten Male in Folge landeten die TSV-Damen in der Endabrechnung auf Platz zwei. Dabei hatten sich die Schützlinge von Trainerin Susanne Tetzlaff diesmal mit dem knappen und sicherlich auch etwas glücklichen Heimsieg gegen den HC 03 Bamberg bis zuletzt die Hoffnung auf den Meistertitel erhalten. Doch ließ der zuletzt etwas schwächelnde Tabellenführer TV Marktleugast gegen den HC Creußen nichts mehr anbrennen (24:19) und behauptete mit einem einzigen Punkt Vorsprung seine Spitzenposition.
TSV Weitramsdorf - HC 03 Bamberg 19:18 (10:10): Beide Mannschaften zeigten sehr unterschiedliche Gesichter. Da wechselten schnelles, variantenreiches Angriffsspiel und sehenswerte Abschlüsse mit einfachsten technischen Fehlern und oftmals recht unmotivierten Wurfversuchen. Aufgrund einer offensiv ausgerichteten und zunächst sehr aufmerksam agierenden Abwehr waren die Gastgeberinnen in den ersten zehn Minuten das überlegene Team (5:1). Durch schlechte Chancenverwertung, vier Strafwürfe vergeben, geriet ihr Vorsprung aber bald in Gefahr. Die Bambergerinnen glichen aus (5:5) und erzwangen bis zur Pause einen gleichwertigen Spielverlauf (10:10). Nach dem Wechsel bestimmten wieder die Weitramsdorferinnen das Geschehen. Sie ließen sich durch das kurzfristige 10:11 nicht beeindrucken und setzten sich erneut mit vier Toren ab (16:12). Unverständlich gerieten sie dann aber völlig von der Rolle. Eine Viertelstunde lang gelang ihnen kein Treffer. Der HC 03 war wieder dran (16:16) und nur einige Paraden von Torfrau Karina Birkner verhinderten mehr als nur die knappe 18:17-Gästeführung. Jana Tetzlaff zum 18:18 und Corinna Bauersachs mit einem verwandelten Siebenmeter(19:18) sicherten letztendlich aber doch noch den hauchdünnen Sieg für die TSV-Damen.
SR: Michael Scherzer / Heiko Bauer (Weidhausen). - TSV Weitramsdorf: Birkner - Bauer, Bauersachs (6/3), Cyranek (2), Eberlein, Häfner, Jacob (3/3), Kuhn, Pfeifer (2), Scherzer, Sawatzki, Jana Tetzlaff (4), Zink (2).
TSV Burgebrach - HG Hut/Ahorn 14:14 (9:7): Mit einer gerechten Punkteteilung verabschiedeten sich die beiden Kellerkinder aus der Liga. Die Partie verlief in der ersten Viertelstunde völlig ausgeglichen (6:6). Als HG-Angreiferin Ana Schäfer in enge Deckung genommen wurde, gerieten die Gäste eine Zeit lang aus dem Rhythmus. Der TSV kam immer wieder leicht in Ballbesitz und nutzte die sich daraus ergebenen Chancen zur 9:7-Halbzeitführung. Die Gastgeberinnen bauten ihren Vorsprung nach dem Wechsel auf 13:9 aus und schienen an ihren klaren Erfolg im Hinspiel (22:13) anknüpfen zu können. Torhüterin Ina Jugenheimer und eine sich steigernde Abwehrreihe sorgten dann aber vor allem dafür, dass Hut/Ahorn noch einmal den Anschluss fand. Wenige Minuten vor dem Abpfiff gelang den Damen um Coach de Rooij der Ausgleich, zu einem Auswärtssieg sollte es am Ende trotz bestehender Möglichkeiten allerdings nicht mehr reichen.
SR: Steffen Eberlein (Weitramsdorf) / Florian Hochwart (Lichtenfels). - HG Hut/Ahorn: Jugenheimer - Fröhlich (2), Gittermann (3), Grube (3), Herold (2), Kästner, Mierzwa (1), Pflaum, Schäfer (3/1).