Zu den bayerischen Faustball-Meisterschaften der Altersklasse U16 hatten die Mädchen des TSV Staffelstein keine weite Anreise, fanden die Titelkämpfe doch im oberfränkischen Hallerstein statt.
In ihrer Vorrundengruppe erzielten die Staffelsteinerinnen zwei Unentschieden und eine Niederlage. Damit kämpften sie um Platz 5, den sie sich mit einem 2:0-Sieg sicherten.
TSV Staffelstein -
SV Tannheim 1:1
Gegen den SV Tannheim starteten die TSV-Mädchen ein wenig unsicher. Die Staffelsteinerinnen konnten nur bedingt auf ihre verletzte Hauptangreiferin Pia Donath zurückgreifen und versuchten, sich ohne diese durchzusetzen. Im ersten Satz behielten die Mädchen am Ende die Nerven und holten sich mit zwei Bällen den 14:12-Sieg. Doch im zweiten Abschnitt unterliefen den Badstädterinnen zu viele Fehler, sodass die Tannheimerinnen sich mit 11:9 durchsetzten.
TSV Staffelstein -
MTV Rosenheim 0:2
Gegen den späteren Vizemeister aus Rosenheim hatten die Oberfranken mit den gezielten Angriffen der Oberbayern ihre Probleme. Dennoch hielten die TSVlerinnen immer wieder dagegen. Doch am Ende der beiden Sätze hatte jeweils Rosenheim die besseren Nerven und setzte sich mit 12:10 und 11:9 durch.
TSV Staffelstein -
TV Herrnwahlthann 1:1
Im letzten Vorrundenspiel trafen die Staffelsteinerinnen auf den späteren bayerischen Meister aus Herrnwahlthann. Und gerade im ersten Satz wuchsen die Adam-Riese-Städterinnen förmlich über sich hinaus. Die Jugendlichen kämpften um jeden Ball und gewannen mit 15:13. Im zweiten Satz dominierten die Gegnerinnen aber klar mit 11:2.
TSV Staffelstein -
TV Segnitz 2:0
Im Spiel um Platz 5, den die TSV-Mädchen als Gruppendritter erreicht hatten, ging es gegen Segnitz. Hier präsentierten sich die Staffelsteinerinnen wieder sehr stark und konzentriert. Die Badstädterinnen zogen von Beginn an davon und spielten souverän und konzentriert. Klar konnten sie die beiden Sätze mit 11:6 und 11:7 gewinnen. spo
TSV; Jule Donath, Pia Donath, Maike Lemmink, Laura Hantke, Eva Liebl und Paula Reißenweber