Die alljährliche LQN-Wallfahrt (Lebensqualität durch Nähe) der Feuerwehren aus dem LQN-Gebiet machte sich von Marktleugast wieder auf den Weg zur Wallfahrtsbasilika Marienweiher. Neun Wehren aus Enchenreuth, Hohenberg, Kupferberg, Mannsflur, Marienweiher, Marktleugast, Neuensorg, Schlockenau und Steinbach beteiligten sich an dem Pilgergang.
Über 80 Wehrleute, darunter auch Jungfeuerwehrler, nahmen den Pilgergang unter den Klängen der Stadtkapelle Kupferberg über den Wallfahrtsweg zur Marienbasilika unter die Sohlen.
Mit dabei waren alle drei Marktleugaster Bürgermeister Franz Uome (CSU), Reiner Meisel (FW) und Martin Döring (CSU). Neben dem LQN-Vorsitzenden Hermann Dörfler ließen es sich auch Kreisbrandinspektor Horst Tempel, Kreisbrandmeister Yves Wächter und der Sicherheitschef des Landratsamtes Kulmbach, Erwin Burger, nicht nehmen, an der mittlerweile traditionellen LQN-Wallfahrt teilzunehmen.


Manderla und Fleischmann

Beteiligte Pfarrer waren Pater Adrian Manderla (in Feuerwehruniform der Steinbacher Wehr) sowie Pfarrer Martin Fleischmann aus Guttenberg (für Kupferberg mit zuständig), der auch als Notfallseelsorger aktiv ist. Der LQN-Vorsitzende Hermann Dörfler bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme.
"Manche Einsätze fordern von euch Feuerwehrdienstleistenden die ganze Kraft und ihr müsst schlimme Einsatzerlebnisse verarbeiten. So ist beim letzten Einsatz in Weidmes dem Kameraden der Feuerwehr Marktleugast nichts Schlimmes passiert und er konnte das Krankenhaus noch am selben Tag wieder verlassen. So wollen wir heute mit diesem ökumenischen Gottesdienst unserem Herrgott danken, dass die meisten von euch immer wieder nach den Einsätzen gesund nach Hause gekommen sind", sagte Dörfler und wünschte allen einen besinnlichen Gottesdienst. Pfarrer Pater Adrian Manderla ließ es sich am Schluss der Messefeier nicht nehmen, die neue Fahne von der Kinder-Feuerwehr Marktleugast zu weihen.