von unserem Mitarbeiter Teresa Hirschberg

Bad Staffelstein — Physiotherapeut Kurt Hörmann referierte im Stadtmuseum zum Thema Schmerzbewältigung durch Selbstheilung und zeigte den Zuhörern, wie sie wieder mehr Energie bekommen.
Den richtigen Knopf drücken, um alle Schmerzen im Körper auszuschalten: Mit diesem Wunsch kamen die gerade einmal sechs Zuhörer am Dienstagabend zu Kurt Hörmanns Vortrag "Schmerzen natürlich lösen" ins Stadtmuseum.
Seit 35 Jahren ist Kurt Hörmann im Bereich der Physiotherapie tätig, sein Institut für Gesundheit und Lebensenergie findet sich in der Kirchgasse. Durch eine eigene chronische Erkrankung im Alter von 19 Jahren habe er bereits früh begonnen, sich mit dem Prinzip der Selbstheilung auseinanderzusetzen. "Kein Mediziner auf diesem Planeten wird Sie heilen können, denn alles dazu Notwendige ist bereits in Ihnen", lautet sein Schlüssel zur Gesundung. Dabei setze er in erster Linie auf die Zauberformel Vitamin "L" - wie Lebenslust. Die drei grundlegenden Aspekte für eine optimale Schmerzbehandlung seien genügend Energie, ein ausgeglichener pH-Wert sowie eine gesunde Muskulatur.
Um dies zu erreichen, benötige der Körper elektronenhaltiges Wasser und Lebensmittel, frische Luft, Bewegung, Naturnähe und Sonnenschein. Oder mache es wie der Fisch: Bewege dich mit im richtigen Milieu. "Viele Menschen leiden unbewusst an einer latenten Höhenkrankheit, weil ihre Zellen zu wenig Sauerstoff beinhalten", sagt der Selbstheilungscoach. Durch den Energiemangel werden dem Nervensystem falsche Signale gesendet, der Blutdruck oder die Nahrungszufuhr erhöht und die Atmung beschleunigt. In der Folge können die Zellen absterben, zu Schmerzen oder Entzündungen führen oder sogar mutieren. Zum Abschluss übte Kurt Hörmann mit seinen Zuhörern eine chinesische Atemtechnik ein, die mit dem tiefen Einatmen durch die Nase in den Bauch hinein mehr Sauerstoff in den Körper transportieren soll. "Der Erfinder verspricht, durch tägliches Training mindestens 110 Jahre alt zu werden - aber das werden Sie ja dann selbst erleben."