Burgkunstadt — Einen Einblick in den Tagesablauf der Bewohner des Kathi-Baur-Alten- und Pflegeheims St. Heinrich in Burgkunstadt gewährten die Einrichtungsleitung und das Pflegeteam des Hauses am vergangenen Samstag. Neben dem Kennenlernen des Hauses bei regelmäßigen Führungen warteten die Veranstalter mit einem abwechslungsreichen und informativen Rahmenprogramm auf.
Einrichtungsleiter Martin Pühl und seine Stellvertreterin, Pflegedienstleiterin Gabriele Händel, führten ihre Gäste selbst durch das Heim. Der Rundgang führte von den Wirtschaftsräumen zu den Wohnbereichen mit den angegliederten Gemeinschaftsräumen, die von jenen genutzt werden, die nicht täglich im großen Speisesaal essen oder zu Gesprächen und gemeinsamen Beschäftigungen zusammenkommen können. Die Gäste konnten selbstverständlich auch die Bewohnerzimmer in Augenschein nehmen und begutachteten den gemütlichen Snoezelenraum sowie die Hauskapelle im Untergeschoss.


Gruppen- und Einzeltherapien

Über großes Interesse konnten sich auch die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes freuen, die anschaulich über ihre Angebote in Gruppen- und Einzeltherapien erzählten. Dazu zählen unter anderem das gemeinsame Singen und Tanzen (im Sitzen), Gymnastikstunden, Bingospielen, Kegeln und die Kreativangebote wie Basteln, Stricken und Entspannung im Snoezelenraum. An den Informationsständen konnte man über Ernährungsmöglichkeiten bei Schluckbeschwerden Auskünfte einholen, der Ausbildungsberuf "Altenpfleger/in" wurde vorgestellt, das Reha-Team Kronach bot Beratungen an. Auf großes Interesse stieß der Vortrag zur Palliativ-Versorgung.
Die ehrenamtlichen Helfer, die unter anderem mit der sonntäglichen Cafeteria Abwechslung in den Alltag bringen, warben im Eingangsbereich dafür, dass es ihnen möglichst viele Menschen gleichtun mögen, damit auch weiterhin Spaziergangsbegleitungen, Hilfe bei Besorgungen und andere gemeinschaftliche Aktionen möglich seien.
Sehr gerne nahmen die vielen interessierten Besucher an der Kaffeetafel Platz und waren schnell in angeregte Gespräche mit den Bewohnern vertieft. Mit einer Überraschung warteten die indischen Schwestern auf, sie hatten extra für diesen Tag einen Lichtertanz einstudiert, der mit viel Beifall belohnt wurde.
Ingrid Kohles