Zum 95. Geburtstag erhielt Eduard Fäth Glückwünsche von Bürgermeister Wolfgang Metzner. Der 1921 im Kloster Ebrach geborene Jubilar absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Automechaniker und kam 1936 berufsbedingt nach Bamberg. Nach dem Krieg arbeitete er 30 Jahre lang bei der Firma Oekametall als Technischer Angestellter und baute das Werk in Burgebrach auf, wo er auch Betriebsleiter war.
Mit 60 Jahren ging er in die Rente. Seine Frau Marga, mit der er noch 2011 eiserne Hochzeit feiern konnte, ist im November 2014 verstorben. Mit ihr unternahm er früher zahlreiche Reisen, zu Hause waren Wandern, Schwimmen und die Pfiffersuche im Wald seine Hobbys. Mittlerweile ist er jedoch erblindet. Zum Geburtstag gratulierten auch eine Tochter, zwei Enkel und fünf Urenkel. red