Die Friedenslichtaktion 2015 steht in Deutschland unter dem Motto: "Hoffnung schenken - Frieden finden" und will damit Zeichen für Gastfreundschaft und ein Signal für Menschen auf der Flucht setzen. Am Samstag vor dem dritten Advent werden Vertreter der deutschen Pfadfinderverbände das Friedenslicht aus Bethlehem in Wien abholen, erklärt Heike Müller, die Sprecherin der Altpfadfindergilde "Weiße Eulen". Das vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht werde alljährlich am dritten Adventswochenende an Pfadfinder aus ganz Europa weitergegeben. Anschließend wird das Friedenslicht mit dem Zug an viele Orte in Deutschland gebracht. In Coburg wird das Friedenslicht am Sonntag, 13. Dezember, um 17 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt an Vertreter der Stadt Coburg und jeden Interessierten von der Altpfadfindergilde Coburg übergeben. Es wird darum gebeten, Laternen mitbringen. Gerade in diesem Jahr gewinne das Licht aus einem Land, in dem die Hoffnung auf Frieden politisch vor neuen Wegen steht, an Symbolkraft, betont Heike Müller. des