Die aktuellen Erfolge in den Sparten Fußball und Tischtennis standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des ASV Kleintettau. Die erste Fußballmannschaft steht auf dem ersten Platz in der Kreisliga mit vier Punkten Vorsprung vor den Verfolgern, berichtete Fußballabteilungsleiter Murat Agac.
Auch die Reserve habe in der A-6-Klasse noch Aussicht auf einen Relegationsplatz. Für drei peruanische Fußballer, die zurzeit in der Firma Heinz-Glas arbeiten, habe der BFV die Spielberechtigung erteilt,so Agac. Sie könnten ab sofort eingesetzt werden. Damit dürfte sich die Personalsituation entspannen.


Tischtennisteam top

Positiv fiel auch der Bericht der Tischtennisabteilung aus. Die erste Mannschaft führt die Tabelle in der 3. Kreisliga West an, berichtete David Kappelt. Besonders freute er sich, dass der ASV wieder ein Jungenteam melden konnte. "Die Moral passt, alle sind mit Eifer dabei. Da macht es nichts, dass wir noch kein Punkt errungen haben und erst Erfahrung sammeln müssen", sagte Kappelt. Er dankte Dominik Krischke, der den Nachwuchs als Trainer betreut.
Vorsitzender Christian Ruß berichtete von Renovierungsmaßnahmen im Gastraum des Sportheims und im Service-Häuschen am Sportgelände. In einer Aktion seien die gesamte Anlage gesäubert und Reparaturarbeiten durchgeführt worden. Er dankte allen Helfern und hob besonders Jürgen Heimann, die Platzwarte Marcel Bock und Fabian Tietze und den Kleintettauer Elferrat hervor, der auf dem Sportplatz die Bewirtung übernommen habe.
236 Personen sind Mitglied beim ASV und damit vier mehr als im Vorjahr, berichtete der Vorsitzende. Alle Vereinsfeste seien gut besucht gewesen. In Planung sei ein Sportwochenende vom 8. bis 10. Juli mit "Highland-Games" und einem Firmenturnier der Heinz-Gruppe.
Der Ehrenamtsbeauftragte David Kappelt hatte mit seinem Helfern Ewald Kaufmann und Alfred Müller im vergangenen Jahr alle Hände voll zu tun. 21 Geburtstage habe man besucht.
"Die finanzielle Situation beim ASV ist trotz eines deutlichen Minus im Jahr 2015 befriedigend", stellte Johannes Bock in seinem Kassenbericht fest.
Revisor und Bürgermeister Peter Ebertsch dankte dem Kassierer für seine umfangreiche Arbeit. Der Bürgermeister bescheinigte dem ASV eine gute Vereinsarbeit. "Ihr seid auf dem richtigen Weg", stellte er fest.
Der Antrag von Adem Elkol, dass der ASV mit seinen aktiven und passiven Mitgliedern an der Registrierungs-Aktion für die an Blutkrebs erkrankte Katrin aus Steinach teilnehmen sollte, stieß in der Versammlung auf eine überwältigende Resonanz. Die Teilnahme an der Registrierung, die am kommenden Samstag von 10 bis 16 Uhr im Tettauer Feuerwehrhaus stattfindet, wird vereinsintern geregelt. wvk