Für voraussichtlich vier Wochen ist es nicht mehr möglich, von Mühlhausen kommend nach Höchstadt oder auf die Autobahn A 3 zu fahren. Das Staatliche Bauamt Nürnberg saniert die Staatsstraße 2763 zwischen Mühlhausen und der Autobahn-Anschlussstelle Höchstadt-Nord. Der Fahrbahnaufbau sei teilweise bereits 50 Jahre alt und weise schwerwiegende Schäden in der Deckschicht- und Binderschicht auf, teilt die Behörde mit. Der Bereich müsse daher voll gesperrt werden.
Die Baumaßnahme erstrecke sich von der Einmündung der Höchstadter Straße bei Mühlhausen bis zur Anschlussstelle Höchstadt-Nord und werde in zwei Bauabschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt begann bereits am gestrigen Montag und reicht von Schirnsdorf bis zur Autobahnanschlussstelle. Der zweite Bauabschnitt beginne voraussichtlich am Montag, 13. Juni, und reiche von der Einmündung der Höchstadter Straße bei Mühlhausen bis Schirnsdorf. Schirnsdorf selbst sei weiterhin erreichbar. Die VGN-Linie 207 könne jedoch die dortige Bushaltestelle nicht anfahren. Eine Ersatzhaltestelle ist in der Höchstadter Straße in Mühlhausen eingerichtet. Durch die geänderte Route können sich die Busse verspäten. Ein Baustellenfahrplan ist unter www.vgn.de zu finden. Für Kraftfahrzeuge ist eine großräumige Umleitungsstrecke über Steppach und Pommersfelden nach Höchstadt sowie in die Gegenrichtung ausgeschildert. See