Bamberg — Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gibt es nicht nur in Deutschland Millionen von Trainern, die anders nominiert, aufgestellt und ausgewechselt hätten. Es beginnt bei der Formation: 4-4-2? Oder doch lieber 4-1-4-1? Oder wie die meisten 4-2-3-1? Der argentinische Nationalcoach hat nur einmal sein 5-3-2 probiert, bis Messi ihm sagte, dass das nicht gehe. Ganz zu schweigen von der Frage, ob man denn nun lieber mit einem klassischen Stoßstürmer à la Klose oder Mandzukic spielt oder vielleicht doch lieber mit einer falschen 9 wie Götze und Villa.
Der DFB gibt nun den Bamberger Schülern die Möglichkeit, nicht nur Trainer zu spielen, sondern Trainer zu werden und Trainer zu sein. Viele Vereine suchen gerade im Schüler- und Jugendbereich junge Coaches, die Spaß am Fußball haben und gut mit den Kids zurecht kommen.
Auf Initiative des Fachberaters Schulsport der Stadt Bamberg, Gerd Schimmer, startet zum neuen Schuljahr die Aktion "DFB-Junior-Coach", bei der man in 40 Einheiten DFB-Trainer wird, Mannschaften betreuen darf und danach in viel kürzerer Zeit seinen C-Schein als Fußballtrainer erwerben kann. "Ich habe selbst lange Jahre Schülermannschaft betreut und es hat wahnsinnig Spaß gemacht", sagt der jetzige Trainer des Nordwest-Landesligisten DJK Don Bosco Bamberg.
Mit im Boot ist bei der Ausbildung die Gemeinschaft der oberfränkischen Fußballtrainer (GFT) um Heinz Eger, Hubert Richter, Schimmer und Jochen Däumer, die Commerzbank als Partner des DFB, in Bamberg vertreten durch Filialdirektor Frank Mierlein, das Clavius-Gymnasium Bamberg (CG) als Pilotschule mit Lehrer und Ex-Regionalligaspieler Michael Ludwig und der Bayerische Fußball-Verband (BFV) mit seinem Bezirksvorsitzenden für Oberfranken, Karlheinz Bram. "Wir werden für ideale Rahmenbedingungen sorgen", versprachen Bram und Mierlein bei einer gemeinsamen Besprechung des Projekts und machten klar, dass ihnen der Nachwuchs auf und neben dem Feld ganz besonders am Herzen liegen.
Um aber möglichst vielen interessierten Jugendlichen ab 16 Jahren die Möglichkeit zu geben, an der Ausbildung teilzunehmen, wendet sich dieses Projekt nicht nur an Schüler des Clavius-Gymnasiums, sondern an alle, die gerne mitmachen wollen. Die betreffenden Schüler sollen bei ihrem Sportlehrer nachfragen oder sich direkt bei Michael Ludwig im CG melden. "Auch Mädchen sind natürlich willkommen, die werden ja immer besser", so Ludwig schmunzelnd auf Nachfrage, ob das Angebot nur für Jungs gilt.
Der Anmeldeschluss ist der 15. Juli, danach gibt es noch eine Informationsveranstaltung, damit es nach den Sommerferien losgehen kann. Neben dem Lernen gibt es für die Teilnehmer auch Besuche von Bundesliga-Spielen und andere Überraschungen. Kosten entstehen den zukünftigen Trainern keine. Informationen gibt es auch bei Gerd Schimmer (Telefon: 0177/5928783). red