Pressig — Die Firma Peca-Verbundtechnik GmbH wird zur Max Frank Pressig GmbH. Die Produkte aus Pressig sind weltweit im Einsatz. Doch nicht nur der Firmenname und das Firmenlogo werden geändert, sondern die Firma setzt weiter auf Expansion durch eine erweiterte Produktpalette am Standort Pressig.
Seit fast 30 Jahren ist die Peca-Verbundtechnik GmbH aus Pressig Teil der international agierenden Frank Gruppe aus dem niederbayerischen Leiblfing mit weltweit über 600 Mitarbeitern.
In Pressig fertigen über 100 Mitarbeiter auf einem 15 Hektar großen Firmenareal in mehreren Hallen Produkte für den konstruktiven Ingenieurbau.
2006 erfolgte bereits die Zusammenlegung der Vertriebsaktivitäten mit der Frank Gruppe. Die erweiterte Produktpalette machte es möglich, in kürzester Zeit komplexe Lösungen aus einer Hand an nationale sowie internationale Baustellen zu liefern.
"Mit der Umbenennung der Peca Verbundtechnik GmbH in die Max Frank Pressig GmbH erfolgte nun ein weiterer wichtiger Schritt in die gemeinsame Zukunft", teilt Firmenchef Max Frank mit.

Großprojekt in Australien

Die Max Frank Pressig GmbH liefert jährlich Produkte für Projekte in über 50 verschiedene Länder. Darunter auch das Projekt "Barangaroo" in Sydney, bei dem Stremaform-Abschalelemente aus Pressig zum Einsatz kommen.
Drei Türme entstehen, von denen einer 42 Stockwerke haben wird, die beiden anderen mit sogar noch acht weiteren Stockwerken.

Logistik ist eine Herausforderung

Zusammen mit den australischen Kollegen wickelt die Max Frank Pressig GmbH dieses Projekt ab. Besonders die Logistik ist bei diesem Projekt eine Herausforderung. Die fertigen Abschalelemente werden in Pressig vorkonfektioniert und mittels Container nach Sydney gebracht. eh