Bereits im Frühjahr besuchte eine Klasse des Gymnasiums Leschnitz (Polen, Schlesien) ihre Freunde der Realschule Hirschaid. Leschnitz ist auch die Partnergemeinde des Marktes. Wieder zu Hause angekommen erhielten die Schüler den Auftrag, in verschiedenen Arbeitsgruppen Deutschland, Bayern und speziell aus polnischer Sicht zu beleuchten. Das Ergebnis war so gut, dass es sich lohnte in Hirschaid ausgestellt zu werden.
So hielten sich die Schüler erneut in Hirschaid auf, um ihre Werke im Rathausfoyer zu präsentieren. Beleuchtet wurde das politische System in Bayern und dessen Kommunen, die Partnerschaft unter den Schulen, die Sehenswürdigkeiten, Eigenarten der hiesigen Bevölkerung und vor allem auch die regionalen Spezialitäten. Die Besucher, unter ihnen Schulleiter Jens Arnold (Realschule) und Schulleiterin Joanna Rigol (Gymnasium Leschnitz) wie auch Bürgermeister Klaus Homann zeigten sich sehr angetan von den ausgestellten Werken. Bei Gesprächen im Nachklang konnten dann auch schlesische Kuchen verköstigt werden. Am darauf folgenden Tag trafen sich dann Gäste, Schüler und Gasteltern zu einem Konzert im Sassanfahrter Schloss. Hier wurden neben polnischem Liedgut vor allem Jazz-Klänge zu Gehör gebracht. Und wie es sich im Sinne einer europäischen Zusammenarbeit gehört, wurden die polnischen Schüler von einem Ensemble der Kreismusikschule mit klassischer Musik unterstützt. red