Coburg — Bereits zum 11. Mal findet am Samstag, 18. Juli, ab 15 Uhr das Outside-Rodeo in Coburg statt. Wie auch schon im vergangenen Jahr - aufgrund des großen Besucherandrangs - auf dem Albertsplatz. Dieses Festival ist auch in diesem Jahr wieder das Sommerhighlight der Konzertinitiative Monsters of Rodeo. Mit dabei: The Inciters, Sour Bitch, Rolling Bowling, Faz Waltz, Can youcancan, Bleib Modern.
Der Verein verfolgt das Ziel der Förderung von Kunst und Kultur. Er besteht bereits seit 1999 und war ein lockerer Zusammenschluss musikinteressierter und musikbegeisterter "Jungbürger", welche sich für sehr spezielle Konzertveranstaltungen in diversen Coburger Kneipen/Lokalitäten zuständig fühlten.
Dabei bestand immer der Anspruch, qualitativ hochwertige Musik anzubieten, und somit als wesentliche Bereicherung der Coburger Musik-, Kultur-, und Kneipenlandschaft zu fungieren.
Internationale Acts aus Uruguay, Argentinien, Japan, England treffen auf regionale Szenegrößen. Es wird bewusst auf sehr spezielle Genres (wie beispielsweise Ska, Rock, Rock'n'Roll, Surf, Beat, Punk) gesetzt, um ein jeweils subkulturell und szenetypisch geprägtes Nischenpublikum zu erreichen, für welches es in dieser Form in Coburg keine derartige Genussmöglichkeit gibt.
Kritische Stimmen zu dem Festival gibt es von den Anwohnern des Albertsplatzes. Werner Weiß spricht von einem "ohrenbetäubenden, gesundheitsgefährdenden Konzert à la Wacken". nel