Mehr als 80 Grafengehaiger kamen zur feierlichen Übergabe des neugestalteten Osterbrunnens am Marktplatz. Die Mitglieder des Fauentreffs hatten wochenlang fleißig gebastelt und gewerkelt. "Seit Januar trafen wir uns allwöchentlich im Wirtshäusla, um an die 1500 Eier zu grundieren und zu bemalen", erläuterte Sabine Burger. 1060 Eier schmücken künftig den Brunnen, der Rest wird für gemeinnützige Zwecke verkauft. Das Gestell war unter der Regie von Max Gareis in den Fassoldshofer Werkstätten extra geschweißt und anschließend verzinkt worden. Pfarrerin Heidrun Hemme ging auf die Tradition der Osterbrunnen ein. Bürgermeister Werner Burger blickte auf "eine wunderbare Sache". Der Männergesangverein Grafengehaig um seinen Dirigenten Harald Dietzel umrahmte die kleine Feier musikalisch. Hinterher waren alle zu Kaffee und Kuchen ins nahe Gemeindehaus eingeladen. "Das ist Dorfgemeinschaft, die wir weiter pflegen wollen. Auch die Gemeindearbeiter waren gerne mit von der Partie", freute sich Burger. kpw