Große Ereignisse werfen in der Ortsgruppe Grafengehaig des Frankenwaldvereins ihre Schatten voraus. Wie Obfrau Margitta Hieke in der Hauptversammlung in der Frankenwaldhalle bekanntgab, führt im Juni eine fünftägige Reise nach Norddeutschland, wobei das Alte Land und Hamburg im Mittelpunkt stehen.
Kurz danach, am 2. Juli, folge schon die 40-Jahr-Feier des Mühlenwegs mit einer kleinen Sternwanderung zur Kollerbachbrücke. Am 30. Juli sei eine Busfahrt zum Deutschen Wandertag in Eisenach geplant. Das Jahreshighlight wird Hieke zufolge der 70-jährige Geburtstag der Ortsgruppe sein. Hierzu finde am 18. November ein Heimat- und Ehrenabend in der Frankenwaldhalle statt.
Die aktuelle Mitgliederzahl bezifferte Margitta Hieke auf 167 Personen.
2016 wurden laut Hieke 17 Wanderungen angeboten. Besonders gut besucht sei die Osterexkursion mit den Naturkids des Gartenbauvereins und dem Kindergarten "Pfiffikus" gewesen. Dem Wegewart Klaus Hieke und seinem Team sei es gelungen, für stets saubere, gut begehbare und ausgeschilderte Pfade zu sorgen. Leider habe Klaus Hieke im November aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt.
Wanderwart Martin Döring wies auf sechs Halbtageswanderungen und fünf Tagestouren hin, an denen insgesamt 301 Personen teilnahmen. Sehr interessant sei der Besuch im Heimatmuseum Stadtsteinach gewesen.
Schriftführerin Gisela Hagen verlas das Protokoll der letztjährigen Hauptversammlung. Kassiererin Renate Lauterbach zeigte geordnete Finanzen auf. Eine vorzügliche Arbeit bescheinigten ihr die Revisoren Hans Eichner und Herbert Weiß.
"Klaus Hieke und seine Crew haben ihre Arbeit in hervorragender Weise gemacht. Ich hoffe, dass das auch zukünftig so sein wird, denn der gemeindliche Bauhof kann das nicht leisten", sagte Bürgermeister Werner Burger. Die "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland" sei ein großes und bedeutendes Zertifikat und eine Supersache für den Frankenwald.
Eine Bildershow der letztjährigen Aktivitäten und ein gemütliches Beisammensein runden die Versammlung ab. kpw