Ebensfeld — Wie bereits in den vergangenen Jahren traten die Ebensfelder Musikanten beim Wertungsspiel in Hallstadt wieder mit zwei Orchestern an. Sowohl die Obermaintaler Jugendkapelle als auch das Schülerorchester der Musikvereinigung Ebensfeld stellten sich unter der Leitung ihres Dirigenten Thomas Steinhardt einer professionellen Jury.
Nach einer intensiven Probenarbeit im Frühjahr war es dann so weit, die je zwei ausgewählten Stücke den Prüfern und einem großen Publikum zu präsentieren. Für einige Jungmusiker war es das erste Mal, dass sie an einem solchen Wettbewerb teilnahmen, weshalb die Aufregung auch ziemlich groß war.
Umso größer war nach dem Auftritt die Erleichterung, wieder einmal die jährliche Orchesterprüfung geschafft zu haben. Während unmittelbar nach dem Wertungsspielen nur eine grobe Einschätzung den Kapellen bekannt gegeben wird, sind mittlerweile die Wertungsberichte mit einer genauen Aufstellung der Stärken und Schwächen der Orchester eingetroffen.
Nicht nur Dirigent Thomas Steinhardt, sondern auch Vorsitzender Hermann Pornschlegel zeigte sich sichtlich zufrieden über die Ergebnisse der beiden Orchester, die jeweils einen "sehr guten Erfolg” mit nach Hause bringen konnten.

"Roadrunner" beeindruckte

Das Schülerorchester Ebensfeld, das sich aus den Jungmusikern nach der Grundausbildung in den Bläserklassen der Pater-Lunkenbein-Schule zusammensetzt, trat in der Grundstufe mit den beiden Stücken "Theme from Jurassic Park” und "The Roadrunner” an. Besonders beeindruckte die Jury beim Vortrag des Schülerorchesters unter ihrem Dirigenten Thomas Steinhardt die Stückewahl und die Leistungsfähigkeit, die technische Ausführung und die Dynamik und der Klangausgleich, also die Unterschiede zwischen lauten und leisen Passagen. Noch zu verbessern ist auf jeden Fall die Stimmung und das Zusammenspiel der jungen Musiker, wozu Thomas Steinhardt bis zum nächsten Jahr bei den wöchentlichen Proben am Montag um 18.30 Uhr noch reichlich Gelegenheit haben wird.
Mit einigen Nachwuchsmusikern trat die Obermaintaler Jugendkapelle nach dem letztjährigen Ausflug in die Oberstufe wieder in der Mittelstufe an. Mit dem schottischen Stück "Crith Mhonadh” und dem Titel "Allegro festivo” zeigten sich die insgesamt 48 Musiker, wie es der Prüfer formulierte, "von der sehr guten Seite und machten echt Musik zum Hören”. Ausgezeichnet fand die Jury auch bei den Obermaintalern die Stückewahl und die Leistungsfähigkeit des Orchesters sowie die technische Ausführung. Was sie hier dem Dirigenten Thomas Steinhardt zur Verbesserung mit auf den Weg gaben, war die Dynamik und der Klangausgleich.
Insgesamt präsentierten sich die Ebensfelder wieder einmal sehr gut und gaben eine überzeugende Visitenkarte der musikalischen Arbeit in Ebensfeld ab. Die Ebensfelder dürfen sich bereits jetzt auf das Herbstkonzert freuen, bei dem die Orchester der Musikvereinigung ihr Können der breiten Öffentlichkeit präsentieren werden. OW