von unserer Mitarbeiterin evi seeger

Mühlhausen — Ölhaltiger Aushub lagert derzeit auf dem Grundstück des ehemaligen Rosenzweighauses an der Bamberger Straße in Mühlhausen. Nachbarin Christa Leidhardt stört sich daran, dass der an der Kurve in der Bamberger Straße ausgehobene Schotter auch nach sechs Wochen noch nicht entsorgt ist.
250 Liter Hydrauliköl waren im August 2014 aus dem aufgerissenen Tank eines Lkw über den Gehweg in der scharfen Kurve der Bamberger Straße geflossen und zum Teil zwischen den Gehwegplatten versickert. Ende April dieses Jahres wurde der Untergrund ausgetauscht.
Leidhardt befürchtet, dass durch die Zwischenlagerung Öl ins Grundwasser gelangen könnte. Diese Sorge ist jedoch nach Aussage von Bürgermeister Klaus Faatz (CSU) unbegründet. "Der Schotter ist oben und unten mit Folie abgedichtet", versicherte Faatz dem FT auf telefonische Nachfrage.

Schon zwei Mal beschwert

Er habe sich bereits zwei Mal beschwert, dass der Aushub noch nicht abgeholt wurde. Sowohl beim Tiefbauunternehmen als auch beim Ingenieurbüro. Man habe ihm erklärt, die Untersuchungsergebnisse lägen noch nicht vor.
Sie sind ausschlaggebend für die fachgerechte Entsorgung des ölhaltigen Baumaterials.
Doch nicht allein darüber beklagt sich die benachbarte Wirtin: "Der Platz schaut aus wie ein Schuttplatz", findet sie. "Da hätte man auch gleich das Rosenzweighaus stehen lassen können."

Platz verschönern

Als Nachbarin wünscht sie sich, dass die Gemeinde den freien Platz etwas verschönert. Zum Beispiel dadurch, dass ein Baum gepflanzt werde, schlägt Christa Leidhardt vor.
Derzeit liegt auf dem Platz auch noch Baumaterial von der Baumaßnahme auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Dort entsteht der Pavillon für den Rundweg der erneuerbaren Energien mit einer Strom-Tankstelle für E-Bikes.