Die Meisterschaft in der A-Klasse 6 werden die SG Nordhalben und der SV Buchbach unter sich ausmachen, wobei beide noch gegeneinander antreten. Der TSV Tettau dürfte nach nur einem Punkt am vergangenen Wochenende aus dem Rennen sein.

SV Nurn -
SG Nordhalben 1:3 (0:0)

Die Hausherren präsentierten sich als kompakte Einheit und machten es dem Spitzenreiter nicht leicht. Die Gäste waren feldüberlegen, hatten aber bei ihren Torschüssen das Visier nicht richtig eingestellt. Hinzu kam, dass sie mehrmals die Latte trafen. Ein Lattentreffer ging ihrem dritten Tor voraus, als der zurückprallende Ball über die Torlinie gestochert wurde.
Zwischen der 48. und 50. Minute gab es spannende Momente. Zunächst war nach einem Eckstoß für Nordhalben die Latte im Wege. Im Gegenzug ging ein Schuss des heimischen Torjägers Wolfram nur hauchdünn am Tor vorbei, und postwendend parierte "Not"-Torwart Uwe Ströhlein einen Freistoß glänzend. Nach einer Stunde war Spacek bei einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle, und es stand 0:1. Die aufopferungsvoll kämpfenden Einheimischen steckten nicht auf und markierten acht Minuten später durch den aufgerückten Nibu den Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel die Vorentscheidung, als Spacek einen Freistoß an den Pfosten setzte und der Ball zum 1:2 einschlug. hf
Tore: 0:1 Spacek (60.), 1:1 Nibu (68.), 1:2 Spacek (76.), 1:3 Zitzmann (84.) / SR: Bärwald (Hof).

SV Buchbach -
SG Teuschnitz 2:0 (1:0)

Nach dem schweren Freitagsspiel musste die Heimelf auf einige Stammkräfte verzichten, doch begann sie die Partie gegen eine sehr defensiv eingestellten Gäste konzentriert. Es dauerte aber bis zur 33. Minute, ehe Ünal Sengül eine gefühlvolle Hereingabe auf Niclas Fröba zirkelte und dieser souverän mit dem Kopf zum verdienten 1:0 vollendete. Die Gäste kamen im gesamten Spielverlauf zu keinem nennenswerten Torabschluss.
Auch in der zweiten Hälfte spielte nur die Heimelf, und SG-Torwart Wittmann avancierte zum besten Gästespieler, indem er einige gute Einschussmöglichkeiten der Hausherren glänzend vereitelte. In der 63. Minute war es dann aber soweit: Nikolajew wurde herrlich freigespielt und machte mit einem wuchtigen Schuss aus spitzem Winkel den hoch verdienten 2:0-Sieg perfekt. Schiedsrichter Geldner leitete die faire Partie ohne Probleme.
Tore: 1:0 N. Fröba (33.), 2:0 Nikolajew (63.). mp

SG Lauenstein -
SG Birnbaum 2:2 (0:2)

Schon in den ersten Minuten erspielte sich die Heimelf gute Chancen. Mitte der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften, bis Zwosta mit einem Doppelschlag die Gäste in Führung brachte.
Nach dem Pausentee erwachte bei der Heimelf der Kampfgeist, und die Gäste konnten dem vorerst nichts entgegensetzen. Constantin Tröbs bestrafte diese Passivität mit einem Doppelschlag in der 63. und 67. Minute. In der Schlussphase erwies sich Interimstorwart Mirko Schulz mit einigen Glanzparaden als "Fels in der Brandung" für die Burgherren. So endete die Partie mit einem gerechten Remis.
Tore: 0:1 Zwosta (36.), 0:2 Zwosta (41.), 1:2 C. Tröbs (63./ FE), 2:2 C. Tröbs (67.). js

SG Steinberg -
SV Friesen III 5:3 (2:1)

Das Spiel begann mit beiderseitigem Abtasten, ehe Brückner die 1:0-Führung für die Heimelf markierte. Nur wenig später profitierten die Gäste von einem Abwehrfehler und erzielten durch Jallo den Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff gelang wiederum Brückner mit einem herrlich en Freistoß das 2:1.
Nach dem Wechsel war der Gast das bessere Team und glich früh durch Staufer aus. Er ging in der 59. Minute gar mit 3:2 durch Hempfling in Führung. Es dauerte bis zur 84. Minute, ehe Brückner seinen dritten Treffer zum 3:3 Ausgleich erzielte. Nur eine Minute später krönte Brückner seine herausragende Leistung mit dem 4:3- Führungstreffer. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Gryglewicz auf 5:3. Da die SG auch nach dem Rückstand nicht aufgab, war es ein verdienter Derbysieg.
Tore: 1:0 Brückner (24.), 1:1 Jallo (32.), 2:1 Brückner (45.), 2:2 Staufer (47.), 2:3 Hempfling (59.), 3:3 Brückner (84.), 4:3 Brückner (85.), 5:3 Gryglewicz (90.) / SR: Matthes. sg

TSV Neukenroth II −
TSV Tettau 2:2 (1:0)

Eine an spielerischen Akzenten arme und von relativ vielen Fouls geprägte Begegnung endete mit einem leistungsgerechten Remis. Nachdem beide Teams je eine gute Chance überhastet vergeben hatten, erzielte der sprintstarke Schülein nach einem misslungenen Rückpass das 1:0.
Im zweiten Durchgang dominierten die Gäste das Geschehen und erzielten in der 50. Minute durch Spindler den Ausgleich, dem eine glänzende Reaktion von Torwart S. Staub vorausgegangen war. Nach dem Tettauer Führungstreffer durch einen Distanzschuss von Bischof verstärkten die Gastgeber in der Schlussphase die Offensive und vergaben zunächst durch M. Fröba die Chance zum Ausgleich (79.), den wenig später Schülein mit einem clever getretenen Freistoß erzielte.
Tore: 1:0 Schülein (30.), 1:1 Spindler (50.), 1:2 Bischof (70.), 2:2 Schülein (82.) / SR: I. Yasar (Neustadt/C.). lw

SG Pressig -
TSV Ebersdorf 3:1 (1:0)

Einen Achtungserfolg landete die Heimelf gegen eine Ebersdorfer Mannschaft, die nach den Ergebnissen des Wochenendes ihre ohnehin kleinen Chancen auf Platz 2 begraben muss. Die Pressiger Führung fast mit dem Pausenpfiff wurde unmittelbar nach dem Wechsel egalisiert. Die Heimelf wollte jedoch den Sieg und wurde in der Schlussphase belohnt, als Stefan Böhnlein das 2:1 gelang und Moritz Ströhlein drei Minuten später alles klar machte.
Tore: 1:0 Dauer (45.), 1:1 Neubauer (47.), 2:1 Böhnlein (85.), 3:1 Ströhlein (88.) / SR: Lauer (SV Großgarnstadt). red


Spiel vom Freitag

SV Buchbach -
TSV Tettau 3:1 (1:1)

Im Spitzenspiel begannen beide Mannschaften furios und hatten schon in den ersten Minuten gute Möglichkeiten. Die Gäste nutzten eine davon zum frühen 0:1. Danach wirkte Buchbach geschockt. Die Gäste hätten durchaus die Führung ausbauen können, scheiterten aber kläglich. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte sich der SV etwas befreien und das Spiel ausgeglichen gestalten. Kurz vor der Halbzeit konnte fiel durch einen schönen Kopfball der Ausgleich.
Die zweite Halbzeit begann der SV Buchbach wie verwandelt und hatte das Spiel im Griff. Mit einem sehenswerten Treffer aus spitzem Winkel gelang Nikolajew das 2:1. Die Heimelf spielte weiter nach vorne, hatte aber nur wenige gute Chancen. Mitte der zweiten Halbzeit wurde Tettau besser, und Torwart Weschenfelder musste einige Male sein Können unter Beweis stellen. Die Drangphase der Gäste überstand die Heimelf unbeschadet und hatte am Ende einige Konterchancen. Eine davon führte zu einem Elfmeter, den David Wenzel sicher zum Endstand verwandelte. Schiedsrichter Tauer leitete Partie sicher.
Tore: 0:1 R. Müller (6.), 1:1 Karatas (43.), 2:1 Nikolajew (55.), 3:1 Wenzel (90./FE). jf