Auf einen tollen Erfolg ist die vor Jahresfrist gegründete SG Neukenroth stolz. Nach dem souveränen A-Junioren-Kreispokalsieg ließ das Team nun auch die Meisterschaft in der Kreisliga Coburg/Kronach folgen und sicherte sich so den Aufstieg in die Bezirksoberliga.
Nachdem der Titelgewinn bereits am vorletzten Spieltag feststand, war die abschließende 0:1-Niederlage bei Verfolger JFG Lichtenfels-Leuchsental, die auch diversen Feierlichkeiten geschuldet war, bedeutungslos. Mit 47 Punkten aus 22 Spielen brachte das Team der Haiger "Torwart-Legende" Martin Kopp zwei Punkte Vorsprung vor der JFG Coburger Osten ins Ziel.
Als man Mitte April in Meeder eine gemessen an den Spielanteilen äußerst unglückliche Niederlage quittieren musste und Meeder an der SG vorbeizog, schienen die Aufstiegsträume schon zu zerrinnen, doch die Konkurrenz musste ebenfalls noch Federn lassen und so setzte sich der Liganeuling mit viel Teamgeist und Leidenschaft durch.


Guter Zusammenschluss

Dabei kam der Erfolg doch einigermaßen überraschend. In der letzten Saison standen sich die Neukenrother, Pressiger und Rothenkirchener Spieler auf der einen und die Haiger Akteure auf der anderen Seite noch als energische Widersacher im Kampf um die B-Junioren-Meisterschaft gegenüber.
Der FC Wacker sicherte sich damals bei den B-Junioren den Aufstieg in die Kreisliga, während Neukenroth bei den A-Junioren das Aufstiegsrecht wahrnahm. Um in beiden Altersklassen den bestmöglichen Erfolg zu erzielen, bot sich ein Zusammenschluss der bisherigen SG Neukenroth mit Wacker Haig förmlich an, jedoch war die Kooperation zunächst nicht unumstritten und es war einiges an Integrationsarbeit zu leisten.
Der erfolgreiche Saisonverlauf ist eine schöne Bestätigung für die engagierten Juniorenbetreuer aus Neukenroth (Stefan Nickol, Ulli Punzelt und Christian Schülein), Pressig (Stefan Müller), Rothenkirchen (Roland Münch und Stefan Heinlein) und Haig (Martin Kopp), den richtigen Schritt unternommen zu haben. Schließlich sprechen auch die B-Junioren in der Kreisliga noch ein gewichtiges Wörtchen im Titelkampf mit.
Der Erfolg der A-Junioren ist umso beachtlicher, weil der ältere Jahrgang (1998) bei allen beteiligten Vereinen fest für den Seniorenbereich eingeplant war und deshalb der jüngere Jahrgang (199) sowie die älteren B-Junioren (2000) das Grundgerüst des Teams bildeten. Immer wieder ergänzten auch talentierte 2001er die Meistermannschaft.
Beide Juniorenteams trainierten gemeinsam in Neukenroth unter der fachkundigen Leitung von Ulli Punzelt, der sich auf ein funktionierendes Trainerteam jederzeit verlassen konnte. Er wird die A-Junioren in der BOL betreuen und er blickt der sportlichen Herausforderung erwartungsvoll entgegen: "Dieser Jahrgang beweist seit der D-Jugend seine Klasse und es freut mich, dass der Aufstieg schon heuer gelungen ist. So können die Jungs das Abenteuer BOL selbst miterleben, was ihnen vor zwei Jahren bei den C-Junioren altersbedingt nicht vergönnt war."
Punzelt wird mit seinem Team nichts unversucht lassen, als einzige heimische Mannschaft die Farben des Landkreises Kronach in der Bezirksoberliga hochzuhalten, und strebt einen gesicherten Mittelfeldplatz an. Er ist überzeugt, dass sich ambitionierte Spieler aus der Region bei der SG auch abseits der Leistungszentren und DFB-Stützpunkte kontinuierlich weiterentwickeln können.


Künftig auch eine A 2 im Rennen

Und damit niemand auf der Strecke bleibt und alle genügend Spielpraxis erhalten, schickt die SG Neukenroth auch eine zweite A-Junioren-Mannschaft ins Rennen. wei