Im gänzlich ausverkauften Bürgersaal fand das Jubiläumskonzert "40 Jahre Egerländer Musikanten Ebelsbach" statt. Durchs Programm führte Markus Reinwand. Lag es daran, dass viele Mitglieder geehrt wurden, das Nachwuchsorchester auftrat oder weil es einfach viele Fans gibt? Jedenfalls gingen noch nie so viele Karten im Vorverkauf raus, zusätzlich mussten die Helfer Sitzplätze schaffen, um alle aufzunehmen.
Moderator Reinwand hatte angekündigt, die "Egerländer" wollten keinen langweiligen Festkommers abhalten, die Musik stehe im Mittelpunkt, und so war es. Kapellmeister Stefan Krines hatte mit dem "Florentiner Marsch" ein anspruchsvolles Auftaktstück gewählt. Alle Register zeigten ihr Können - sanfte Töne der Flügelhörner, gefühlvolle Querflöten und Klarinetten, harmonische Begleitung der Hörner und Posaunen, das brachte erste Beifallsrufe.
Sehr gut kamen die Solisten an: Trompeter Rüdiger Schorr beim "Alten Dessauer", Jasmin Schmitt mit "Wild Cat Blues", Lisa Schauer beim "Einsamen Hirten" von James Last. Ob böhmisch, Big-Band-Musik oder konzertante Stücke - die Aktiven bewiesen, wie vielfältig sie unterwegs sind. Natürlich auch dank ihres Kapellmeisters: Stefan Krines ist seit 15 Jahren Dirigent.
Mit leuchteten Augen, vielleicht auch beim ein oder anderen etwas flau im Magen, zeigte das 20 Köpfe zählende Nachwuchsorchester unter Werner Lehrieder Können. Roland Metzner vom CSU-Ortsverband überreichte an Lehrieder 444 Euro als Dankeschön für die großartige Nachwuchsarbeit.
Wie bei Jubiläen üblich, wurden Mitglieder geehrt. Der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB), Peter Detsch, betonte: "Ihr seid eine Bereicherung für die Gemeinde und mit dem neuen Vorstand und Stefan Krines als Dirigent auf einen sehr guten Weg für die nächsten Jahre."
Peter Detsch holte sich den 83-jährigen Willibald Reich als ersten auf die Bühne. Seit 65 Jahren ist er Musiker, davon 22 Jahre bei den "Egerländern". Und, wie das Publikum mit Schmunzeln hörte, der einzige in der Kapelle, der den Dirigenten auf Fehler hinweisen darf.
Herbert Opfermann bekam für 50 Jahre Musizieren eine Ehrung. Er war bis vor wenigen Wochen Vorsitzender des Musikvereins. Seit 25 Jahren ist Stefan Krines Dirigent. Der aus Sand stammende Vollblutmusiker leitete in seiner Bundeswehrzeit sechs Jahre einen Musikzug. Dort machte er auch seine offizielle Ausbildung als "Kapellmeister". Krines dirigierte schon mehrere Blaskapellen und auch ein Big-Band-Orchester führte er mit großem Erfolg.