- Die U15-Fußballtalente des FC Eintracht Bamberg traten als oberfränkischer Bezirksmeister im oberbayerischen Odelzhausen bei der Endrunde der bayerischen Hallenmeisterschaft an. Hierfür hatten sich zwölf Mannschaften qualifiziert. Gleich in der ersten Partie standen die Jungs von Trainer Hubert Richter dem Titelverteidiger FC Augsburg gegenüber. Die "Violetten" verloren das Auftaktspiel gegen den späteren Cupgewinner etwas unglücklich mit 0:1.
Die Bamberger standen bereits in ihrer zweiten Begegnung gegen die SpVgg Grünweiß Deggendorf unter Zugzwang. Sie waren von Beginn an sehr offensiv ausgerichtet. Dies wurde sofort bestraft. Bereits nach drei Minuten lagen die Oberfranken mit 0:2 hinten. Am Ende stand für die "Violetten" eine 0:4-Schlappe auf der Anzeigetafel. Für die Bamberger gab es gegen den Nachwuchs des TSV 1860 München nichts mehr zu verlieren. Doch auch gegen die Jungs aus der Landeshauptstadt konnte der FC Eintracht keine Punkte einfahren und musste etwas unglücklich mit 0:1 den "Sechzigern" den Sieg überlassen.
Der nächste Gegner war die JFG Schlösser Eck. Die Mannschaft aus der Oberpfalz hatte sich vorher gegen den FC Augsburg mit 1:0 durchgesetzt. Gegen dieses Team ergatterten die Oberfranken mit dem 0:0 ihren einzigen Punkt während des Turniers. Ohne große Gegenwehr setzte es im letzten Gruppenspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth eine 0:3-Niederlage. Jetzt heißt es, den Blick nach vorne zu richten, denn der FCE startet bereits in der nächsten Woche mit dem Nachholspiel gegen Wendelstein in die Rückrunde der U15-Bayernliga.