Nordhalben — Auch ohne etliche Leistungsträger gelang dem TSV Kirchenlaibach zum Start der Schach-Bezirksoberliga gegen Waldsassen der höchste Sieg, da dem Gegner nur sechs Spieler zur Verfügung standen. Der SK Weidhausen verbuchte gegen den ersatzgeschwächten FC Nordhalben nur ein 4:4.

SK Weidhausen -
FC Nordhalben 4:4

Nach der Punkteteilung von Dieter Schultes gegen Olaf Knauer, musste Sebastian Stengel seinem Gegner den Punkt überlassen. Für den Ausgleich sorgte Frank Zimmermann, der einen Figurengewinn zum Sieg führte. Für eine große Überraschung sorgte Lukas Lunk, der seinem um 700 DWZ-Punkte besseren Gegner nach über drei Stunden ein Unentschieden abringen konnte. Nach einer weiteren Punkteteilung durch Hans Scherbel, der gegen Tom Carl kein Risiko einging, erzielte Stefan Wunder die Führung, in dem er mit Qualitätsgewinn drohte und Rüdiger Günther zur Aufgabe zwang. In den letzten beiden Partien war alles möglich. Horst Wunder konnte seine Stellung nicht halten und überließ Ralf-Michael Großhans den Punkt. Hilmar Stumpf erzielte in einem Damenendspiel das Remis durch Dauerschach und rettete einen unerwarteten Mannschaftspunkt.
Ergebnisse: Großhans - H. Wunder 1:0, Günther - St. Wunder 0:1, Carl - Scherbel remis, Knauer - Schultesr remis, Rögner - Stumpf remis, Schillig - Zimmermann 0:1, Dehler - Stengel 1:0, Gärtner - Lunk remis. hn/sw