Heiner Kredel, Pressesprecher des Musikvereins Forchheim-Buckenhofen (MVFB), zeigt sich erstaunt über die Meldung, dass Stadtrat Franz Noffke (REP) gefordert hat, eine Straße in Forchheim nach dem früheren Dirigenten des Musikvereins, Willi Saffer, zu benennen.
Kredel nimmt dazu wie folgt Stellung: "Unser Ehrendirigent Willi Saffer aus dem Buttenheimer Marktgemeineteil Gunzendorf war von 1972 bis 1998, also 26 Jahre bei uns Dirigent und Ausbilder und hat sich somit unstrittig um die Entwicklung der Blasmusik in Buckenhofen große Verdienste erworben."


Eigeninitiative Noffkes

Dafür sei er vom Bezirk Oberfranken mit der Verdienstmedaille ausgezeichnet und vom Musikverein Forchheim-Buckenhofen in den 2000er Jahren zum Ehrendirigenten ernannt worden.
"Gleichwohl", so Kredel weiter, " hat er über all die Jahre bei uns und bei der Städtischen Sing- und Musikschule Forchheim als Berufsmusiker sein Brot verdient und war demnach nicht nur ehrenamtlich für uns tätig. Deshalb legen wir sehr großen Wert auf die Feststellung, dass dieser Vorschlag, eine Straße nach Willi Saffer zu benennen, nicht von uns vom MVFB initiiert wurde. Es handelt sich vielmehr um eine Eigeninitiative des Stadtrates Franz Noffke."
Auf dem gezeigten Foto ist zudem zu einer Verwechslung mit einem Namensvettern von Willi Saffer gekommen. Das Bild zeigt nicht den Ehrendirigenten. Wir bitten diesen bedauerlichen Fehler zu entschuldigen. red