Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung des VdK-Ortsverbandes Lichteneiche. Im Amt bestätigt wurde Erste Vorsitzende Christa Filpe. Ihr zur Seite steht Traudl Mittmann, als Vertreterin der Frauen Karin Kohn und Stellvertreterin Susanne Hornung, Kassier ist Herbert Alt. Mit den Beisitzern Irene und Oswin Mößner sowie Marga Kess war der Vorstand komplett.
Auch Ehrungen standen auf dem Programm. Für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt wurden
Antonie Hoskovec, Karolina Wetterich, Wolfgang Kühnel, Hans-Jürgen Rothlauf, Hildegard Keller, Manfred Krebs und Gotthard Lutz. 25 Jahre dabei sind Anna Küspert, Gerda Volker, Brigitte Böhme, Helga Fuchs, Nikolaus Stark, Alfred Borschert, Christel Franzke, Helga Habla, Horst Knirsch und Ruth Naumann. Für 30 Jahre geehrt wurden Karl Zeller, Helmut Gratza und Andreas Hader.
Eingangs bedankte sich die Vorsitzende bei allen Ehrenamtlichen für die vielen geleisteten Stunden, die dazu beigetragen hätten, Menschen eine Freude zu bereiten oder Bedürftigen zu helfen.


Jede Menge Barrieren

Die VdK-Aktion "Weg mit den Barrieren" hatte den VdK Lichteneiche angeregt, gemeinsam mit dem Bürgermeister, Mitgliedern und Vertretern der Vereine aus Lichteneiche im Juni eine Ortsbegehung durchzuführen. Eines wurde klar: Barrieren, die für behinderte Menschen oft unüberwindbar sind, gibt es eine Menge. Sowohl für die Begehung als auch die ehrenamtliche Arbeit des VdK-Ortsverbandes fand der anwesende Bürgermeister Gerd Schneider lobende Worte.
In seinem Bericht kam Friedrich Koch, Geschäftsführer der VdK-Kreisgeschäftstelle Bamberg, auf das "richtige" Ausfüllen der Patientenverfügung und der Betreuungsvollmacht zu sprechen. Koch erwähnte die zum 1. Januar 2017 in Kraft tretende Pflegereform mit den fünf Pflegstufen. Die Umstellung wird von der Pflegekasse durchgeführt. red