Den "Liselottenbrunnen" am Streitberger Berg schuf im Jahr 1929 Hans Hertlein. Er taufte ihn auf den Namen seiner einzigen Tochter. Hans Hertlein war ein großer Förderer von Streitberg und darüber hinaus der gesamten Fränkischen Schweiz. Man ehrte ihn deshalb mit dem Beinamen "Vater der Fränkischen Schweiz". Der Brunnen wird vom Wasser aus der Muschelquelle gespeist.
Im Zuge der laufenden Dorferneuerung in Streitberg wurde der Platz um den Brunnen neu gestaltet.


Grund erworben

Das kleine Bauwerk lag auf dem Grundstück des angrenzenden Forsthauses. Im Zuge der Dorferneuerung wurde es nun möglich, eine Neuvermessung durchzuführen und den Grunderwerb für die Gemeinde zu tätigen.
Darüber freute sich unter anderem auch der Wiesenttaler Bürgermeister Helmut Taut (FWW) sowie die Teilnehmergemeinschaft mit ihrem Vorsitzenden Oskar Deglmann.