Das neue Rettungsboot der Wasserwacht, Ortsgruppe Erlangen ist ein Kategorie-I-Boot im Wasserrettungsdienst. Der Taufname "Seebär" ist ein Dank an ein über 50 Jahre in der Wasserwacht Erlangen aktives Mitglied, Manfred Seeberger. Der Anschaffungspreis des Bootes ohne Motor und Ausrüstung liegt bei 3000 Euro, der Trailer wurde gebraucht für 300 Euro angeschafft.
Die Ehrengäste bei der Bootstaufe vom Sportamt der Stadt Erlangen, Vertreter der Erlanger Stadtratsfraktionen, der befreundeten Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben vom ASB, der DLRG aus Erlangen und Dechsendorf, der Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis, von der Erlanger Wanderrudergesellschaft sowie die Vertreter vom BRK und seinen Gemeinschaften wurden von Christoph Rieck, dem Vorsitzenden der Wasserwacht, Ortsgruppe Erlangen zusammen mit Hans-Jürgen Seeg, dem Abteilungsleiter der Kreiswasserwacht, begrüßt. Der Vorsitzende des BRK-Kreisverbandes, Stefan Müller, MdB, ging auf die Verwendung des Bootes innerhalb der Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung der Wasserwacht Erlangen ein.


Ökumenische Weihe

Die Weihe des Bootes erfolgte ökumenisch durch die Pfarrer Heinz Bäßler von St. Peter und Paul, Bruck und Pfarrer Richard Winter von Hl. Kreuz, Bruck. Beate Ulonska, Kreisgesch, nahm die Taufe mit Sekt vor und wünschte dem "Seebär" immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Im Anschluss bestand die Möglichkeit für die Ehrengäste, Taufpaten und Pfarrer, den "Seebär" bei einer Bootsfahrt zu testen. red